Fuchsia: Android-Chef Dave Burke äußert sich erstmals offiziell zu Googles neuem Betriebssystem [Video]

google 

Eines der Highlights auf der jährlichen Google I/O ist es, dass man mit den Entwicklern der Produkte und auch den Produktmanagern ins Gespräch kommen und ihnen vielleicht so manches öffentlich noch nicht bekannte Detail entlocken kann. Zu diesen gesprächigen Personen gehört auch der Android-Chef Dave Burke, der nun erstmals offiziell zu Fuchsia befragt wurde und eine inhaltsleere aber dennoch interessante Antwort gegeben hat.


Schon seit Sommer letzten Jahres kursiert der Name Fuchsia im Web, und trotz einiger Informationen sind wir bisher noch immer nicht daraus schlau geworden, worum es sich bei Fuchsia eigentlich handelt. Bekannt ist lediglich dass es sich um ein Betriebssystem für mobile Geräte und das Internet of Things handeln soll und dass es wieder als Open-Source, so wie schon Android, entwickelt werden soll. Damit erschöpfen sich die bekannten Informationen aber auch schon wieder.

Fuchsia Logo

Während einer Gesprächsrunde auf der Google I/O wurde Android-Chef Dave Burke nun zu Fuchsia befragt, aber natürlich wird er nicht während eines Meetings Details zu einem in Zukunft vielleicht sehr großen und wichtigen Projekt herausgeben. Stattdessen hat er erst einmal die Existenz von Fuchsia als solches bestätigt und hat mitgeteilt dass es sich noch immer um ein Projekt in einer sehr frühen Phase handelt, das sich noch einmal vollständig umdrehen oder eingestellt werden kann oder auch mit bestehenden Produkten verknüpft werden könnte. Außerdem – und das ist der wichtigste Punkt – hat er in einem Nebensatz noch mitgeteilt dass Fuchsia völlig unabhängig von Android ist.

How do you spell Fuchsia? Fuchsia is a[n] early stage experimental project. We, you know, we actually have lots of cool early projects at Google. I think what’s interesting here is its open source, so people can see it and comment on it. Like lots of early stage projects it’s gonna probably pivot and morph. There’s some really smart people on it, people we’ve worked with who are great. and so [it’s] kind of exciting to see what happens. But it’s definitely a diff– sort of independent project to android. and yeah, that’s basically it.

Vermutlich steht Fuchsia nicht unter seiner Verantwortung und ist möglicherweise sogar eine interne Konkurrenz zu Android, so dass sich seine Antwort und auch sein Gesichtsausdruck gleich etwas besser erklärt.



fuchsia

fuchsia 3

In den vergangenen Tagen sind auch erstmals Screenshots und ein Video von Fuchsia aufgetaucht, dass das Betriebssystem in Form einer Android-App im Einsatz zeigt. Zu sehen ist darin aber lediglich eine Art Launcher in Verknüpfung mit einem Taskmanager. Die einzelnen ausgeführten Apps oder Bereiche werden in Form von Karten oder Widgets dargestellt und werden vertikel gescrollt. Es lassen sich mehrere dieser Widgets direkt zusammenlegen und so auch mehrere Dinge gleichzeitig ausführen.

In der jetzigen Form von Fuchsia lässt sich schwer sagen worum es sich dabei überhaupt handelt und ob es wirklich eine Konkurrenz oder auch eine Erweiterung oder Überarbeitung von Android sein könnte. Bis wir offiziell etwas von Google in diese Richtung hören dürfte es nach derzeitigem Stand aber wohl noch einige Zeit dauern – möglicherweise erst auf der nächsten Google I/O im Mai 2018.



Eigentlich ist Google mit Android in dem von Fuchsia ins Visier genommenen Bereich sehr gut aufgestellt, denn auch eine Internet of Things-Variante ist mit Android Things bereits in Entwicklung. Ob es dafür wirklich ein neues Betriebssystem braucht oder ob die ständigen Anpassungen von Android ausreichen ist aber natürlich eine interne Sichtweise, die sich von Außen schwer bewerte lässt. Ist es wirklich denkbar dass Google eines Tages Android fallen lassen könnte? Man sollte niemals nie sagen.

Ein weiteres Damokles-Schwert ist auch das genau so geheimnisvolle Andromeda, das ebenfalls Android und auch noch Chrome OS ins Visier genommen hat und eine Verbindung zwischen mobilen und Desktop-Geräten herstellen soll. Aber auch über Andromeda ist so wenig bekannt, dass es noch eine Weile dauert bis wir von einem der beiden Projekte offiziell etwas hören werden.

Dave Burke war übrigens in den vergangenen Tagen auch schon gesprächig und hatte am Rande der I/O mitgeteilt dass die diesjährigen Pixel-Smartphones das Project Treble unterstützen und so vielleicht für längere Zeit mit Updates versorgt werden.

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.