Mitte Dezember vergangenen Jahres hat Google die diversen Aktivitäten für das Internet of Things neu gebündelt und unter dem neuen Namen Android Things in einer ersten Developer Preview vorgestellt. Jetzt wurde die zweite Developer Preview veröffentlicht, mit der bereits einige Schwachstellen der Vorversion ausgemerzt werden und den Geräten mehr Möglichkeiten verschaffen.
Android ist mittlerweile auf vielen Plattformen zu finden und steht auch in speziellen Versionen für andere Geräte als nur Smartphones oder Tablets zur Verfügung: Ab heute kommt nun ein weiterer Ableger von Googles erfolgreichem Betriebssystem dazu, der einen großen Zukunftsmarkt beackern soll: Android Things. Mit Android Things möchte man eine gesamte Infrastruktur rund um das Internet of Things aufbauen.