Das Internet of Things ist unter Entwicklern seit Jahren ein großes Thema, kam bisher aber noch nicht im Alltag der Menschen an. Zwar kann man das Smart Home und all die vielen verbundenen Geräte als IoT bezeichnen, doch schlussendlich sind es alles nur Geräte, die nun einen Software- statt einen Hardware-Schalter haben. Das hat nun Google vorerst eingesehen und hat angekündigt, den Fokus von Android Things zu verschieben. Das könnte auch für Fuchsia interessant sein.
Die Entwicklerkonferenz Google I/O findet eigentlich erst morgen statt, doch schon heute haben die Entwickler einigermaßen überraschend ein seit langer Zeit erwartetes Produkt vorgestellt: Das IoT-Betriebssystem Android Things ist nun endlich in der Version 1.0 vorgestellt worden. Damit ist ein weiterer Android-Ableger nun Wirklickeit geworden und soll vor allem die vielen Smart Home-Geräte um uns herum antreiben.
Vom 8. Mai bis zum 10. Mai findet in Mountain View die große Entwicklerkonferenz Google I/O statt, auf der das Unternehmen wieder viele Neuerungen verkünden wird. Viele große Google-Produkte haben hier ihren Anfang genommen und auch in diesem Jahr wird es ohne Zweifel wieder viele interessante Neuigkeiten geben. Wir werfen nun einmal die Glaskugel an und schauen uns in den kommenden drei Tagen an, was Google auf der großen Bühne verkünden könnte.
Googles Smartphone-Betriebssystem Android hat viele Ableger, die ihre ganz eigenen Bereiche abdecken und schon mehrere Jahre am Markt sind. Der vielleicht in Zukunft wichtigste Ableger steht nun bald vor der Tür und dürfte auf der anstehenden Google I/O angekündigt werden: Android Things. Heute ist die letzte Developer Preview vor dem endgültigen Release erschienen und soll schon der fertigen Version entsprechen.
Mitte Dezember vergangenen Jahres hat Google die diversen Aktivitäten für das Internet of Things neu gebündelt und unter dem neuen Namen Android Things in einer ersten Developer Preview vorgestellt. Jetzt wurde die zweite Developer Preview veröffentlicht, mit der bereits einige Schwachstellen der Vorversion ausgemerzt werden und den Geräten mehr Möglichkeiten verschaffen.
Android ist mittlerweile auf vielen Plattformen zu finden und steht auch in speziellen Versionen für andere Geräte als nur Smartphones oder Tablets zur Verfügung: Ab heute kommt nun ein weiterer Ableger von Googles erfolgreichem Betriebssystem dazu, der einen großen Zukunftsmarkt beackern soll: Android Things. Mit Android Things möchte man eine gesamte Infrastruktur rund um das Internet of Things aufbauen.