Chrome OS 59 Dev: Neue interne Seite zeigt alle Einstellungen des Betriebssystems an

chrome 

Googles Betriebssysteme Chrome OS zeichnet sich nicht nur dadurch aus dass es relativ simpel gestrickt ist und praktisch nur aus einem Browser besteht, sondern punktet auch durch seine intuitive und einfache Benutzung. Das bringt es auch mit sich, dass es nur wenige Einstellungen für das Betriebssystem und die Hardware gibt. Eine neue interne Seite in der Dev-Version von Chrome OS kann nun viele System-Einstellungen anzeigen.


Ob man nun die Einstellungen des Chrome-Browsers unter Windows, Mac oder Linux aufruft oder die Einstellungen von Chrome OS besucht unterscheidet sich nur in einigen Details voneinander. Die meisten Einstellungen beziehen sich auf den Browser und für die Hardware selbst gibt es so gut wie keine Möglichkeiten etwas zu verändern – ganz im Gegensatz zu den „erwachsenen“ Betriebssystemen aus dem Hause Microsoft, Apple oder eben auch Linux. Doch nur weil man etwas nicht sehen kann, heißt es natürlich nicht, dass es nicht da ist.

chrome os internals

Chrome OS basiert auf dem Motto „it just works“ und kommt für den Nutzer schon mit den besten Einstellungen ab Werk, die sich zum großen Teil im Bezug auf die Hardware oder andere tiefere Einstellungen des Betriebssystems nicht ändern lassen. Mit der Developer Version von Chrome OS 59 gibt es nun zumindest eine neue interne Seite mit der sich diese Einstellungen anzeigen lassen können.

Unter der internen Seite chrome://prefs-internals befindet sich ein neues Dokument, das praktisch alle System-Einstellungen auflistet. Diese sind ganz einfach in einem JSON-Format gehalten und werden leicht formatiert angezeigt. Enthalten sind dort nicht nur Einträge zum Verhalten des Browsers oder von Plugins, sondern auch Hardware-Einstellungen wie das Verhalten des Power-Buttons oder beim Zuklappen des Geräts. Ändern lässt sich an dieser Stelle allerdings nichts.



Laut den Entwicklern tut diese Seite nichts anders als die versteckte Datei „master_preferences“ anzuzeigen und mit den Einstellungen des Geräts und des Nutzers zu versehen. Auf anderen Betriebssystem lässt sich diese Datei zwar einfacher aufrufen, liegt dort aber in einem anderen Format vor und lässt sich dort ebenfalls nicht ganz so einfach ohne weitere Hilfsmittel bearbeiten. Das ganze erinnert in einer deutlich kleineren Form an die Registry von Windows, bei der allerdings alle Werte (es sei denn es ist vom Administrator gesperrt) geändert werden können.

Mehr Detail zu dieser Datei, den Einstellungen und dem groben Unterschied zwischen den „Policies“ und „Preferences“ findet ihr in dem Hilfe-Dokument des Chromium-Projekts. Auch wenn sich das Betriebssystem nun vielleicht etwas offener präsentiert, würde ich nicht davon ausgehen dass solche grundlegenden Einstellungen so schnell geändert werden können.

[Francois Beaufort @ Google+]


Teile diesen Artikel: