Dank Android-Apps: Chrome OS soll schon bald auch auf Tablets und weiteren Geräten eingesetzt werden

chrome 

Mit den Android-Apps unter Chrome OS hat Googles Laptop-Betriebssystem im vergangenen Jahr eine wahre Killer-Funktion bekommen, die das Betriebssystem und die gesamte Geräteklasse um einen gewaltigen Schritt nach vorne bringt. Doch wie ein Manager aus dem Chrome OS-Team nun verraten hat, ist das Ende der Fahnenstange damit noch lange nicht erreicht: In Zukunft sollen noch weitere Geräteklassen dazu kommen und Chrome OS universell einsetzbar sein.


Noch vor zwei Jahren stand es nicht wirklich gut um die Zukunft von Chrome OS: Die Hersteller verloren die Lust an wirklichen guten Geräten, Android hat einen ersten Anlauf genommen um den Sprung auf den Desktop zu wagen und immer wieder war davon die Rede, dass beide Betriebssysteme zugunsten von Android zusammengelegt werden. Doch statt einer Zusammenlegung hat es eine tiefe Integration gegeben und Android ist nun ein Teil von Chrome OS – statt umgekehrt.

Samsung Chromebook

Erst vor kurzem hatte Google offiziell bestätigt, dass alle 2017er Chromebooks Android-Apps ausführen können und gibt den Geräten dadurch deutlich mehr Flexibilität als bisher. Aktuell wurden schon eine Reihe von Convertibles angekündigt, die sich sowohl als Laptop als auch als Tablet verwenden lassen. Aber in Zukunft kann sich Google noch deutlich mehr vorstellen und hat intern auch schon Vorbereitungen für weitere Geräteklassen getroffen.

The Chromebook is going from being just a laptop to something that is a lot more versatile and dynamic … such that OEMs can produce many great devices.
 
We have put a lot of investment into the touch UI and making touch a great experience on the Chromebook. You’re going to continue to see that happen. And what that’s going to do is it’s going to open up the possibilities for OEMs to have an even wider variety of form factors.
 
You may expect everything from detachables to tablets based on Chrome OS down the line.

Wann genau wir die ersten Geräte mit den neuen Formfaktoren erwarten dürfen ließ er natürlich offen, aber das Jahr ist natürlich noch lang. Und wieder einmal wage ich zu behaupten, dass 2017 DAS Jahr für Chrome OS und Chromebooks – und dann eben auch Chromepads (?) wird.



Samsung Chromebook

Der Chrome-Manager Rajen Sheth kann sich neben den Convertibles auch Detachables vorstellen, bei denen die Tastatur komplett abgenommen werden kann. Auch reine Tablets mit Chrome OS sollen in Zukunft zum Repertoire des Betriebssystem gehören. Ob ein Chrome OS ohne Tastatur aber tatsächlich Sinn macht, oder wie sich das Betriebssystem in Zukunft weiter entwickeln wird, hat Sheth aber natürlich nicht verraten.

Interessant wird auch sein, wie sich die ersten Geräte ohne befestigte Tastatur nennen werden. Bisher haben die Laptops die Geräteklasse der „Chromebooks“ gebildet, was aber spätestens mit dem Einsatz auf dem Tablet hinfällig ist.

In Zukunft müssen sich die Nutzer – und die Hersteller – also entscheiden, ob sie ihre Geräte mit Android ODER Chrome OS ausstatten werden. Da beide Systeme mittlerweile auf beiden Plattformen eingesetzt werden können, wird dies in Zukunft nicht mehr ganz so einfach zu trennen sein. Selbst Google stand schon vor einigen Jahren mit dem Pixel C vor dem Problem, das ursprünglich als Chrome OS-Gerät geplant war und dann mit Android als Betriebssystem auf den Markt kam.



Schon bald wird Google auch die Android-Version von Chrome OS aktualisieren und auf den aktuellen Stand von Android Nougat bringen. Damit sorgt man vor, dass sich auch die neuesten Chromebooks mit aktuellen Tablets messen lassen. Wie dieser Update-Prozess genau vonstatten geht ist zwar noch nicht bekannt, aber dieser dürfte wohl hoffentlich ebenfalls vollständig von Google kontrolliert werden.

Bleibt die Frage, ob Chrome OS dadurch nicht irgendwann seine eigene Identität verliert, wenn der Einsatz als Android-Gerät – und nichts anderes ist ein Tablet-Modus – eines Tages der Hauptteil des Betriebssystems wird. Ob in nicht ganz so naher Zukunft Android oder Chrome OS den Kampf um den Desktop bzw. den Einsatz als Convertible-Betriebssystem gewinnen wird ist dadurch eigentlich wieder völlig offen. Chrome OS hat durch Android derzeit zwar sehr gute Karten, aber wenn es nur noch zur Ausführung von Android-Apps genutzt wird, dann läuft da natürlich irgendetwas schief…

[The Verge]


Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Dank Android-Apps: Chrome OS soll schon bald auch auf Tablets und weiteren Geräten eingesetzt werden

  • Wenn ich das richtig verstehe hat ChromeOS den großen Vorteil gegenüber reinen Android, dass Google die Updates im wesentlichen alleine in der Hand hat. Das sollte also dafür sorgen, dass ein ChromeOS Gerät das Potenzial hat länger mit aktueller Software versorgt zu werden als Geräte auf denen Android ohne diesen Unterbau läuft. Was letztendlich derinitiv für ChromeOS spräche.

Kommentare sind geschlossen.