Pacific Light Cable Network: Google und Facebook verlegen 400 Mio. Dollar Unterseekabel im Pazifik

google 

Schon seit Jahren setzt sich Google für den Ausbau der weltweiten Kommunikations-Infrastruktur ein und hat sich schon mehrmals am Bau von Unterseekabeln und auch anderen Kommunikationswegen beteiligt. Jetzt startet man ein weiteres Projekt und wird im Laufe der nächsten Monate und Jahre in Zusammenarbeit mit einigen Partnern – darunter auch Facebook – ein Kabel im Pazifik verlegen, dass die bisher größte Bandbreite bietet und für deutlich schnellere Verbindungen sorgen soll.


Schon jetzt ist Google am aktuell schnellsten Unterseekabel der Welt beteiligt, dem FASTER-Kabel zwischen China und Japan. Dieses liefert eine Bandbreite von 26 Terabit pro Sekunde und ist ein wichtiger Teil der Infrastruktur in dieser Region geworden. Doch im Vergleich zum jetzt geplanten neuen Kabel ist das eher ein lächerlicher Wert, denn dieses soll gleich die fünffache Leistung ermöglichen.

google-unterseekabel

Das Kabel mit dem offiziellen Projektnamen „Pacific Light Cable Network“ (PLCN) wurde bereits im vergangenen Jahr von einigen chinesischen Unternehmen angekündigt und nimmt nun weiter Fahrt auf. Im Laufe der letzten Monaten sind Google und Facebook eingestiegen und werden sich am Bau des Kabels bzw. dessen Finanzierung beteiligen – und das natürlich nicht ganz uneigennützig. Jedes Unternehmen bekommt seine eigene getrennte Leitung und kann so jeweils über die volle Leistung dieser verfügen und den eigenen Nutzern höhere Geschwindigkeiten und niedriger Latenzen anbieten.

Das Kabel soll aus fünf Glasfaserpaaren mit einer Leistung von jeweils 24 Terabit pro Sekunde bestehen, so dass das gesamte Projekt auf 120 TBit pro Sekunde kommt. Verlegt werden soll das 400 Millionen Euro teure Kabel zwischen Hongkong und Los Angeles. Wann das Projekt startet wurde noch nicht bekannt gegeben, die „Eröffnung“ ist aber für 2018 eingeplant. Es soll vor allem den Kunden der Google Cloud zu gute kommen.

[futurezone]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.