Samsung vertreibt ab sofort keine Chromebooks & Laptops mehr in Europa

chrome 

Gestern hat Samsung angekündigt, ab sofort keine Notebooks mehr in Europa verkaufen zu wollen und sich zumindest vorerst komplett in unserer Region aus diesem Markt zurück zu ziehen. Davon sind allerdings nicht nur die klassischen Windows-Laptops betroffen, sondern auch alle Chromebooks des Unternehmens – wodurch diese in Europa empfindlich geschwächt werden. Bisher war Samsung auch hier der dominierende Hersteller.


Google konnte mit den Chromebooks in den vergangenen Monaten und Jahren einige Erfolge feiern, diese aber vor allem im staatlichen Bildungsbereich und vorwiegend in den USA. Auf den endgültigen Durchbruch, vor allem in Europa, wartet man noch immer und muss durch den Ausstieg von Samsung nun einen empfindlichen Rückschlag einstecken.

Samsung Chromebook

Samsung war der erste Produzent der Chromebooks in den freien Handel gebracht und dabei auch einen relativ langen Atem bewiesen hat. Erst durch die kleinen Erfolge wurden andere Unternehmen angestachelt um eigene Notebooks mit Googles Betriebssystem zu produzieren und diese dadurch zu einer echten Konkurrenz zum etablierten Betriebssystem Windows zu machen. Selbst Microsoft hat diese Konkurrenz mittlerweile anerkannt und hat schon gegen Chrome OS gestachelt.

Natürlich steigt Samsung nicht komplett aus der Produktion aus, sondern vertreibt diese nur nicht mehr in Europa – aber dennoch dürfte es Google in diesem Bereich empfindlich treffen. Ob der Ausstieg von Samsung jetzt vielleicht erst Recht andere Produzenten anlockt bleibt abzuwarten. Bisher hat sich Google noch nicht zu Samsungs Plan geäußert. Besonders bitter ist dabei eigentlich, dass Samsung ab dem nächsten Jahr nur noch Chromebooks produzieren wollte und dies ebenfalls in Europa zu großen Zuwächsen hätte führen können.

[9to5Google]



Teile diesen Artikel: