Ice Cream Sandwich bei fast 16% – Jelly Bean bei fast 1%

android 

Wie am Anfang von jedem Monat hat Google wieder neue Zahlen zur Verbreitung der einzelne  Android-Versionen auf Basis der Zugriffe auf den Play Store veröffentlicht. Die Anteile von einigen Versionen sind stabil, andere geben deutlich nach und Ice Cream Sandwich legt kräftig zu. Im Detail…

Die beiden Version 1.5 und 1.6 behalten ihre Werte aus dem Vormonat und liegen bei 0,5% bzw. 0,8%. Cupcake ist über drei Jahre alt, Donut steht kurz vor seinem dritten Geburtstag. In rund fünf Monaten wird auch Eclair seinen dritten Geburtstag feiern. Die Version 2.1 hat derzeit einen Marktanteil von 4,2% (-0,5)

FroYo aka Android 2.2 muss einen Verlust von 1,8% hinnehmen und kommt nur noch auf 15,5% der Geräte vor. Wie immer ist basieren die Zahlen auf den Zugriffen auf den Google Play Store in den 2 Woche vor der Veröffentlichung, die gestern Nacht erfolgte.

Der bisherige Markführer Gingerbread muss einen großen Verlust hinnehmen. Android 2.3 hat in Summen nun einen Anteil von 60,60% (-3,4%). Die Versionen 2.3-2.3.2 haben 0,1% verloren und liegen nun bei 0,3%. Android 2.3.3-2.3.7 gaben um 3,3% nach und sind nun bei 60,3% zu finden. Der Anteil von Gingerbread hat nun in etwa wieder das Niveau erreicht, welches Anfang März gemessen wurde.

Honeycomb ist der Codename für drei Android Versionen. 3.0 taucht in den Charts schon seit ein paar Wochen nicht mehr auf. Android 3.1 bleibt bei 0,5% stehen, Android 3.2 gab leicht nach und liegt nun bei 1,8% (-0,1%). Unter Strich findet man die Tablet Version damit auf 2,3% (-0,1%) der Geräte.

Android Kuchen im August 2012
Android Kuchen im August 2012

Die ersten Versionen von Ice Cream Sandwich –  4.0 bis 4.0.2 – haben ihren Anteil auf 0,1% halbiert. Zulegen konnte wie erwartet 4.0.3 bis 4.0.4. Um 5,0% stieg der Anteil auf 15,8 an. Ice Cream findet man damit ungefähr auf jedem sechsten Android-Gerät.

Rund drei Wochen nach der Veröffentlichung von Jelly Bean als OTA für das Galaxy Nexus und wenigen Tage nach dem Release für das Nexus S und Xoom liegt der Anteil von Jelly Bean nun bei 0,8%

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Ice Cream Sandwich bei fast 16% – Jelly Bean bei fast 1%

  • Mal doof gefragt: Ist das nicht total bescheuert, wenn fast 90% der User ein System nutzen, das seit anderthalb Jahren out of date ist? Wo genau liegt das Problem, regelmäßig zu updaten?

    • Das sind eigentlich 2 Probleme:
      1. Reicht die Hardware der Geräte unter Umständen nicht aus, um die neuere Android-Version vernünftig auszuführen. (Auf einem alten Rechner, auf dem Windows XP gerade so lief, wirst du auch nie Windows 7 zum laufen bekommen)
      2. Haben die Hersteller (Samsung, HTC, …) oft keine Lust Zeit und Geld zu investieren, um die neue Version für das jeweilige Gerät anzupassen (inkl. TouchWiz, Sense, etc.), weil es sich oft einfach nicht mehr rentiert.

      Ob es „Sinn“ macht, so ein altes Gerät noch zu nutzen muss wohl jeder für sich selbst entscheiden. Solange es das tut, was man von ihm erwartet (es soll Leute geben, die wollen ein Handy einfach nur zum telefonieren 😉 ), warum nicht. Ansonsten muss man sich halt (genau wie bei einem veralteten PC) ein neues Gerät kaufen.

      • (Auf einem alten Rechner, auf dem Windows XP gerade so lief, wirst du auch nie Windows 7 zum laufen bekommen)

        Ganz im Gegenteil, Windows 7 läuft auf solchen Rechnern sogar noch einen Tick schneller (ohne Aero natürlich).

  • Schau dir das Versionswirrwarr doch mal an – da steigt kein mensch durch. Das ist imho der Hauptgrund!

  • Ich freue mich schon wenn chrome und android eins werden, dann geht es hoffentlich per autoupdate und es muss auch nicht mehr viel angepasst werden 0:)

Kommentare sind geschlossen.