Google beantragt TV-Lizenz in Kansas

tv 

Google steigt intensiver ins TV-Geschäft ein: Vor einigen Tagen hat Google im US-Bundesstaat Missouri eine TV-Lizenz für Kansas City beantragt, und könnte schon in wenigen Wochen die Genehmigung bekommen. In der Stadt testet Google bereits seit knapp einem Jahr ein ultraschnelles Glasfaser-Netz.


Konkret hat Google ein Lizenz zur Verbreitung von Video-Inhalten beantragt, mit der man die Genehmigung erhält eine eigene TV-Sendestation aufzubauen. Sowohl die Infrastruktur, als auch die Inhalte und die (eventuell) dazu benötigten Empfangsgeräte sind bereits vorhanden – so dass man schon in wenigen Monaten an den Start gehen könnte.

Seit einem Jahr baut Google in Kansas ein Glasfaser-Netz auf, welches der Stadt eine Internet-Geschwindigkeit bietet von der alle anderen US-Städte nur träumen können. Wahrscheinlich wird Google dieses Kabelnetz auch zur Verbreitung der TV-Inhalte nutzen – sehr wahrscheinlich natürlich mit einem Rück-Kanal und interaktiv.

Der Content könnte größtenteils von YouTube geliefert werden, welches ja mittlerweile ebenfalls eine ganze Reihe von Online-TV-Sendern im Angebot hat. Außerdem soll Google mit weiteren US-Studios in Verhandlungen stehen um weitere Inhalte bereitstellen zu können.

Wahrscheinlich wird sich Googles TV-Kanal nur mit einer Google TV-Box empfangen lassen, oder diesen zumindest um einige Features erweitern. Mit solch einem Sender könnte man die Verbreitung von Google TV natürlich stark steigern – vorausgesetzt die Inhalte sind attraktiv genug und bieten genügend Exklusiv-Material, dass die User an anderen Stellen nicht bekommen.

Baut Google ein TV-Netzwerk auf?
Da die Hochzeit von TV & PC bzw. TV & mobilen Geräten ja derzeit von allen Seiten angetrieben wird, ist es natürlich nur konsequent von Google auch auf dem TV-Markt aktiv zu werden – und zwar von allen Seiten. Möglich dass man eine Art AppStore rund um das TV aufbaut, wie auch immer das dann aussehen mag. Ich kann mir nicht vorstellen dass Google einen klassischen TV-Sender betreiben wird.

Ich könnte mir auch vorstellen dass der TV-Sender auf den Nutzer personalisiert wird, sowohl von den Inhalten als auch natürlich von der Werbung. Wobei dann natürlich irgendwann die Grenze zwischen TV (linearer Ablauf ohne User-Interaktion) und einer YouTube-Playlist stark verwischt wird. Aber genau dies wird in Zukunft sicherlich der Schlüssel zum Erfolg sein.

» Kansas Fiber bei Google

[heise]


Teile diesen Artikel: