Google reicht Patent für interaktive Filme ein

Google

Google hat sich ein Patent beantragen lassen, welches den Namen „Web-Based System for Generation of interactive Games based on Digital Videos“ trägt. Dabei geht es darum, aus Videos Spiele mit einer einfachen Handlung zu machen.

Das Patent beschreibt eine Technologie, die es ermöglicht, eine Benutzeroberfläche in digitale Videos (zum Beispiel von YouTube) einzufügen. So könnte eine anklickbare Stelle auf ein anderes Video oder eine andere Web-Ressource verlinken und damit die Handlung vorantreiben.

Google beschreibt im Patent (Google-Übersetzung): „… Jede dieser Vermerk-Typen können auch beliebig anspruchsvolle Präsentation, wie Form und Textfarbton und Styling, oder damit zusammenhängenden Maßnahmen, wie die Anzeige von zusätzlichen Anmerkungen oder das Umleiten der Benutzer auf ein Ziel (web-basierten Standort) wie ein Uniform Resource Locator (URL) aktiviert werden, z. B. durch einen Mausklick drücken Sie eine Taste mit dem Vermerk, oder dergleichen. Der Zielort könnte eine Anzeige, oder Inhalte, einschließlich der Werbung enthalten.“ 

Die Idee der interaktiven Filme ist an sich schon etwas älter und entstand in den 90er-Jahren. Da war die Erfindung aber wenig erfolgreich. Ob das Google mit seiner YouTube-Plattform ändern kann, ist jedoch unklar. Golem schreibt dazu: „Auf einem Portal wie dem zu Google gehörenden Youtube könnten Hobbyentwickler nach diesem Prinzip aber möglicherweise spannende Werke basteln„.

via golem – Danke!

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google reicht Patent für interaktive Filme ein

  • @74073:
    Dieses Prinzip basiert zunächst auf keiner vordefinierten Form. Es kann aber Flash, Silverlight, und eben auch HTML5 verwendet werden. Und da kommt Google Chrome ins Spiel. HTML5 ist wegen der geringeren Ladezeiten im Gegensatz zu einer Flashbox sicher eine Alternative (habe nur 384er DSL, weiß wovon ich rede ;-).

  • Nichts dagegen, aber was ist daran Patentwürdig? Und inwieweit hat Google das erfunden? Ich kann mich an PowerPoint-Präsentationen erinnern, die im Grunde ganu das selbe konnten.

  • Ja da sind wir mit unserem Hochschulprojekt ja auf dem Zahn der Zeit und versuchen uns auch am interaktiven Film.

    Ab 20. Januar kann dann bei uns ermittelt werden 😀

Kommentare sind geschlossen.