Rasen mähen auf Google-Art: Ziegen statt Maschinen

Google
Mal wieder ein gutes Beispiel dafür dass Google Umweltschutz und PR gut miteinander verknüpfen kann: Googles Zentrale in Mountain View ist umgeben von Rasenflächen, die schnell wuchern und mit Rasenmähern beseitigt werden. In diesem Jahr spart man sich das, und hat lieber 200 Ziegen vom ortsansässigen Bauern „gemietet“ die das Problem jetzt auf natürlichem Wege beseitigen. Die Ziegen freuts auf jeden Fall 😉

» Posting im Google-Blog


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Rasen mähen auf Google-Art: Ziegen statt Maschinen

  • Ich denke, da steckt auch – wie so oft bei dem thema umweltschutz – viel augenwischerei dahinter. Die CO2-Bilanz von 200 Ziegen wird nicht geringer sein als die eines Rasenmähers.

  • Zitat:
    Ich denke, da steckt auch – wie so oft bei dem thema umweltschutz – viel augenwischerei dahinter. Die CO2-Bilanz von 200 Ziegen wird nicht geringer sein als die eines Rasenmähers.

    Die Ziegen fressen aber so oder so. Ob nun die Google Wiese oder etwas anderes ist egal. Der Rasenmäher muss aber nicht unbedingt mähen.

  • Ich hab es erst gar nicht geglaubt, als ich das gehört hab, aber es scheint wohl zu stimmen.

    Obwohl das für mich eine reine PR-Aktion ist, denn im Vergleich zum Energieverbrauch von Googles Rechenzentren etc. bringen 200 Ziegen wohl nicht viel. Da müsste man eher ein paar Millionen Bäume pflanzen 🙂

  • Und der Bauer kann die Ziegen dann als Suchziegen verkaufen! EVA = Eingabe Verarbeitung Ausgabe!

    Aber es werden nur Seiten gelistet die das Wort „Mäh“ enthalten.

  • schön und nett… aber wenn mir 200 ziegen auf meinen grünen rasen schei*en… bin ich nicht gerade glücklich… und das einmal im monat…

Kommentare sind geschlossen.