Google Web History – Toolbar trackt alle besuchten Webseiten

Google
Datenschützer aufgepasst! Euer größte Albtraum ist nun wahr geworden! Hat Google bisher nur alle Suchen und die Klicks auf die Suchergebnisse per Search History getrackt, geht das ganze jetzt noch einen sehr viel größeren Schritt weiter. Mit der Web History trackt Google ab sofort per Google Toolbar ALLE aufgerufenen Webseiten.

Google Web History
Natürlich werden die besuchten Webseiten nicht automatisch nur durch Installation der Toolbar getrackt – noch nicht (!) – aber nach einem Aktivierungsklick, der Link dazu findet sich oben rechts in der Web History, geht das fröhliche Tracking los. Die Toolbar ist zwar schon länger dazu in der Lage alle besuchten Webseiten – durch die PageRank-Funktion – zu tracken, aber bisher wurden diese Daten nicht verwendet.

Web History

Die besuchten Webseiten erscheinen mitten im Suchverlauf und werden nach Domains sortiert. Besucht man, so wie ich zu Testzwecken, z.B. heise.de und klickt sich durch die Webseite wird das ganze unter der Überschrift heise.de geführt und erst bei einem Klick auf „View more“ der Rest der Webeiten angezeigt.

Der Clou an der ganzen Sache ist, dass nicht nur die Titel der besuchten Webseite durchsucht werden können, sondern die komplette Webseite im Volltext – so findet man alles was man jemals im Web angesehen hat ohne größere Probleme wieder. Ganz nebenbei wird die Toolbar so auch zur privaten Spyware, da man nun ganz einfach sehen kann ob jemand mit dem eigenen Konto im Web gesurft hat – und vorallem wo und wann.

Ich persönlich habe schon länger erwartet dass Google irgendwann auch diese Daten tracken möchte und wird. Auch wenn andere es vielleicht für Leichtsinnig halten – ich habe den Webverlauf aktiviert und werde ihn sicherlich auch das eine oder andere mal nutzen. Dass man den eigenen Verlauf nicht überall zugänglich hat oder irgendwann aus dem Browser gelöscht wird hat mich schon länger gestört – das hat nun ein Ende 😀

Ob man Google diese Daten zugänglich machen will muss man natürlich für sich selbst entscheiden… auf jeden Fall wird jeder User so wieder sehr viel gläserner für Google…

Redesign des Suchverlaufs
Redesign des Suchverlaufs
Ganz nebenbei hat Google auch noch den Suchverlauf – sorry, Webverlauf – ein wenig umgestaltet.

» Bookmark-Labels werden nicht mehr direkt angezeigt, es muss erst die Bookmarks-Seite aufgerufen werden – SCHLECHT!
» Redesign des eigentlichen Verlaufs, farbliche Anpassung und verbesserte Anzeige der Uhrzeit
» Die einzelnen angeklickten Ergebnisse können jetzt eingeklappt werden
» Und natürlich der Link zur Web History

Die Veränderungen sind doch ganz nett – vorallem die verbesserte Anzeige der Uhrzeit und die Auflistung der Suchen ohne angeklickte Ergebnisse. Vorher wurden diese einfach unten nacheinander aufgelistet, das hat mir noch nie so wirklich gefallen. Gelungenes Mini-Redesign 🙂

» Google Web History
» Ankündigung im Google-Blog



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Google Web History – Toolbar trackt alle besuchten Webseiten

  • Ich nutze Google täglich, liebe Gmail und habe den Google Reader auch sehr gern. Aber das geht mir eindeutig einen Schritt zu weit, genauso wie mir auch schon die Search History bitter aufgestoßen ist.

    Immer noch positiv ist, dass das alles freiwillig und nur nach ausdrücklichem Aktivieren passiert. Die Frage ist nur, ob und wielange das so bleiben wird…

    Deshalb kommt bei mir außer Google Earth auch keine Google-Software auf den Rechner. So bleibt wenigstens eine gewisse (wenn auch geringe) Distanz gewahrt.

Kommentare sind geschlossen.