Google kauft Marratech

Marratech
Nachdem die größte Aquisition der Unternehmensgeschichte vollbracht wurde, steht schon wieder der nächste Kauf an. Marratch, eine seit 1998 existierende Firma, die Videokonferenzen auf Mac, Windows und Linux mit mehreren Beteiligten ermöglicht. Damit scheint nun die Basis für eine Plattformübergreigende Videokonferenz in Google Talk geschaffen worden zu sein.

Das bisherige Produkt des Unternehmens erlaubte neben dem Chat und der Videokonferenz auch das kollaborative bearbeiten von Dokumenten und hat diese Systemanforderungen, soll aber offiziell noch nicht auf Windows Vista oder Mac OS X v10.5 (Leopard) laufen.

» Offizielle Ankündigung auf dem Google Blog
» Artikel bei heise

[Google Blogscoped]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google kauft Marratech

  • Hi Jens,

    Google hat nicht Marratech gekauft, sondern nur Software für knapp 15 Millionen US-Dollar dort gekauft. Ist im Google Blog ein wenig zweideutig kommuniziert worden, aber die haben dort noch einen Nachtrag zugesetzt, wo Sie auf die Missverstehung eingehen…

    So als Update Ergänzung…

    Gruss
    André

    PS: Nice WE

  • Also klingt interessant, wäre auch ne feine Sache sowas „für lau“ zu bekommen. Ich habe wegen einer Kundenanfrage mal solche Multiuser-Videoconferencing Systeme etwas getestet. Dabei hat mir Marratech sehr gut gefallen. Lies sich recht einfach unter Linux installieren, der Server brauchte nicht viel Resourcen und der Client war auch ok. Nur der Preis ist halt recht gesalzen. Es gibt auch ein Opensource Projekt (mit einem kommerziellen Fork) Namens Dimdim welches in diese Collaborative Working Richtung geht . Die Alpha Ende letzten Jahres war allerdings wirklich noch seeeehr Alpha. Man darf gespannt sein was sich da in Zukunft tut.

Kommentare sind geschlossen.