Es kommt nicht oft vor, dass Google direkt über die Faktoren spricht, die das Ranking in den Suchergebnissen beeinflussen. Wenn man es dann aber mal tut, kann man davon ausgehen dass eine große Änderung vor der Tür steht die ebenso großen Einfluss auf die Reihung haben wird. Jetzt hat Google angekündigt dass die Ladegeschwindigkeit von mobilen Webseiten ab Sommer 2018 zu einem offiziellen und wohl auch nicht ganz unwichtigem Rankingfaktor wird.
Es kommt nicht oft vor, dass Google Änderungen am Ranking der Suchergebnisse kommuniziert und die Webmaster schon im voraus über anstehende Verbesserungen informiert - doch manchmal macht man eine Ausnahme: Wie das Webmaster-Team heute verkündet hat, werden mobile Seiten in der mobilen Websuche bald noch höher gerankt als es jetzt schon der Fall ist. Es wird für Webmaster, die noch immer keine mobile Webseite im Angebot haben, also langsam eng.
Immer mehr Webseiten und Online-Angebote haben eigene Apps im Angebot um ihre Inhalte aufzubereiten und den Nutzer einfacher an sich zu binden. Eine solche Verknüpfung ist seit einigen Monaten sogar ein Ranking-Faktor in der Google Websuche, aber dennoch sollte man es mit der Promotion der eigenen App nicht übertreiben: Wer seinen Besuchern beim Aufruf der mobilen Seite den Download der eigenen App zu sehr ans Herz legt - sprich mit einer Vollbildanzeige - der wird schon bald dafür von Google abgestraft und im Ranking weiter nach Unten gestuft.
Vor knapp zwei Monaten hat Google angekündigt, dass es im Ranking der mobilen Websuche bald größere Änderungen geben wird, und ab morgen werden diese nun aktiv. Ab morgen ist es sehr wichtig dass eine Webseite "mobile Friendly" ist und perfekt an mobile Geräte angepasst ist. Ist das nicht der Fall, wird dies das Ranking deutlich negativ beeinflussen und die Besucherströme über das Smartphone und Tablet abreißen lassen. Zeit also für einen letzten Check.
Der Kampf zwischen Google und den Spammern ist seit vielen Jahren ein ständiges Katz- und Maus-Spiel, das stets gleich abläuft: Spammer finden einen neuen Weg um die Algorithmen zu täuschen, Google findet einen Weg um diese Maßnahme automatisiert zu erkennen und stuft diese Webseiten herab. Anschließend finden die Spammer wieder einen neuen Weg um mit minderwertigem Content ganz nach oben in die Ergebnisliste zu rutschen. Jetzt prescht Google wieder vor und hat Doorway-Pages den Kampf angesagt.
Webmaster Tools Web Search

Google Loading Chart
Bald wird die Google Suche auch nach dem Kriterium der Ladezeit sortieren. Das gab man heute auf dem Webmaster Blog bekannt. Zunächst nimmt die Ladegeschwindigkeit nur weniger als 1% der Gewichtung der Suchergebnisse ein, dennoch ist man bereit, in Zukunft auch schnellere Webseiten noch weiter zu bevorzugen.

Jetzt ist es quasi offiziell: Google wird demnächst Suchergebnisse nach der Ladezeit der Webseite gewichten. Mit einem Wert von weniger als 1% der rund 200 Suchkriterien möchte man schnellere Webseiten bevorzugen. Dies kommt dem Benutzer von Google zugute wie auch den Webseiten, die derzeit sehr schnell laden.

Dadurch ist es natürlich auch wiederum möglich, dass Webseiten, die aktuell sehr langsam laden, in den Hintergrund rücken und Benutzer verlieren. Dadurch aber auch andere Webseiten bevorzugt werden, die schnell laden und entsprechend wenige Benutzer haben. 

Die Technik
... ist nicht neu: In Google Webmaster-Tools wird derzeit überprüft, wie schnell die Webseite ist. Dies ist aber nur die Messung, welche der Googlebot ab Besuch bis zum entgütigen "letzten Byte" der eigentlichen HTML-Ausgabe benötigt wird. Diese findet man unter "Diagnose" -> "Crawling-Statistiken". Der gute Wert liegt hier bei etwa 230 bis 500 Millisekunden.

Chart

Dennoch ist das nur die Ladezeit ohne Scripte, Stylesheets und ohne Bilder - eine reine HTML-Ausgabe, die auch vom Googlebot gemessen wird. Gemeint ist aber das Tool, welches sich derzeit unter Webmaster-Tools Labs befindet: "Webseiten-Leistung". Diese Daten werden mit der Google Toolbar abgefragt und sind daher ziemlich eindeutig. Dabei wird die Leistung der Webseite mit ALLEN Scripts, CSS, Images, externen und internen Inhalten abgefragt und bewertet. Ein guter Wert liegt dabei bei etwa 0 bis 1,5 Sekunden. Jede zweite Webseite ist etwa 1 Sekunde schnell. Das heißt dass man über dem Durchschnitt liegt, wenn man unter einer Sekunde erreicht hat.

Chart

Nach ein "paar" Tests seitens Google möchte man das Verfahren zunächst auf dem englischsprachigem Google.com testen, später aber auf alle anderen Locations ausrollen. Außerdem ist es möglich, dass die Ladezeit in Zukunft die Relevanz von Suchergebnissen weiter beeinflussen könnte.

Viele Tipps für Webmaster zum Thema Geschwindigkeit, Caching und Webseitengröße gibt es bei den Google Webmaster-Tools sowie im Blogeintrag.