MacGoogle hat im Januar eine Quick Search Box für den Mac veröffentlicht. Inzwischen gibt es diese mit der Toolbar 6 auch auf Windows. Heute haben die Entwickler eine neue Mac Version freigeben.Die Quick Search Box ist Desktop-Suche, Launcher und Websuche in einem. Beim eingeben werden Vorschläge zu Google-Suchen aber auch gleich ganze Webseite gemacht. Auf dem Mac werden auch Dokumente vorgeschlagen. Zusätzlich erscheinen Programme und auch Kontakte.Die Quick Search Box ist auch erweiterbar. So gibt es inzwischen ein fest integriertes Twitter-Plugin. Nachdem man seinen Account in den Einstellungen hinzugefügt hat, kann man mit der QSB Tweets senden.Die Qucik Search Box steht für Mac unter dieser Adresse zum Download bereit. Windows Nutzer müssen die Toolbar 6 für den Internet Explorer installieren.
ToolbarGoogle hat heute eine Beta Version seiner Google Toolbar für den Internet Explorer veröffentlicht. Die Toolbar 6 bringt ein Google Chrome Feature in in den Internet Explorer, aber auch eines in die Taskleiste vom Windows.Die Neuerungen im Internet Explorer: Wie schon bei der zweiten Beta der fünften Google Toolbar für den Firefox, bringt die Toolbar 6 die "Neuer Tab"-Seite aus Google Chrome in den Internet Explorer:Genau wie im Firefox werden hier die neun am häufigsten besuchten Seiten aufgelistet. Auf der rechten Seite findet man neue Lesezeichen und die kürzlich geschlossenen Tabs. Diese Seite kann in den Einstellungen deaktiviert werden. Außerdem wird nun der neue Google Favicon in der Toolbar angezeigt.Die wohl größere Veränderung ist die Quick Search Box (kurz: QSB). Sie wird als ein Button in der Taskleiste neben der "Start"-Schaltfläche von Windows angezeigt. Ist Google Desktop installiert wird die breite Suchbox von Google Desktop geladen, auch wenn es derzeit deaktiviert ist. Solltet Ihr kein Google Desktop installiert haben, ist das nicht schlimm, im Gegenteil, denn die QSB schaut meiner Meinung nach sogar besser aus, als Google Desktop. Beim Eingeben wird nach Software auf dem PC, Webseiten und Suchanfragen von anderen Nutzern gesucht und diese dann in der Liste angezeigt. Software bekommt das Icon der Software, Webseiten haben das große (kleine) g mit dem Favicon der Webseite und Suchvoschläge das kleine g aus dem Google Logo.Die Google Toolbar 6 für den Internet Explorer liegt derzeit als Beta Version in 40 Sprachen vor.» Google Toolbar 6 » Direkter Download
Mac Bereits seit der Version 3.0 enthält Google Desktop das Feature "Quick Search Box", bei dem sich durch zweimaligen drücken der STRG-Taste ein Suchfeld auf dem Desktop einblendet. Von dort kann sowohl die Web- als auch die Desktop-Suche durchgeführt werden. Ab sofort gibt es das ganze auch als eigenständige Applikation für den Mac - mit sehr viel mehr Features.Mac Quick Search Box
Die Anwendung nennt sich passenderweise "Quick Search Box" und wird auch beim Mac durch zweimaliges drücken der Kommando-Taste gestartet. Mit dem Suchfeld wird nicht nur die Websuche angesprochen, sondern es kann auch als Adressbar dienen, als Programm-Starter, als Taschenrechner und in Zukunft wird es noch viele weitere Google-Anwendungen ansprechen und durchsuchen. Im Sourcecode, das Programm ist Opensource, befinden sich bereits Module zum durchsuchen von Google Mail, Google Docs, den Picasa Web Albums und auch Google Bookmarks - weitere Anwendungen werden sicherlich noch folgen.Der Suchvorgang läuft genauso ab wie bei Google Desktop: Die ersten Ergebnisse werden direkt unter der Suchbox angezeigt, für weitere Ergebnislisten muss der Browser aufgerufen werden. Bisher ist das ganze nur für den Mac verfügbar, aber ich könnte mir vorstellen das mit der nächsten, lang erwarteten, Version von Google Desktop nachgezogen wird - und bis dahin auch alle weiteren Suchtypen integriert sind.» Quick Search Box » Quick Search Box Sourcecode » Ankündigung im Mac-Blog[Google OS]