Elektro-Roller erfreuen sich trotz einiger gesetzlicher Hürden und Achterbahnfahrten auch in Deutschland großer Beliebtheit und sind dank der Scooter-Verleiher auf den Straßen der größeren Städte präsent. Google hat frühzeitig auf diesen Trend reagiert und bereits im März angekündigt, dass die Lime-Scooter in 80 Städten weltweit in Google Maps enthalten sind. Jetzt sind auch die ersten deutschen Städte darunter und die Integration wurde weiter optimiert.
Google Maps enthält sowohl in der Kartenansicht als auch während der Navigation sehr viele praktische Informationen für den Nutzer – darunter natürlich auch die Öffentlichen Verkehrsmittel. Mittlerweile lassen sich die vielen Sharing-Dienste ebenfalls zu diesem Bereich zählen, also finden sie nun zunehmend ihren Weg in Google Maps. Jetzt baut das Maps-Team die Anzeige der Lime-Scooter für viele weitere Städte aus - darunter auch erstmals eine Stadt im deutschsprachigen Raum. Und das ist kein Zufall.
Google Maps enthält sowohl in der Kartenansicht als auch während der Navigation sehr viele praktische Informationen für den Nutzer - darunter natürlich auch die Öffentlichen Verkehrsmittel. Mittlerweile muss man auch die vielen Sharing-Dienste zu diesem Bereich zählen, also finden sie nun auch ihren Weg in Google Maps. Seit wenigen Tagen sind in den ersten Städten nun auch die Roller und Fahrräder des Anbieters Lime zu finden. Und das ist kein Zufall.