Google Wallet: Automatische Tickets und Eintrittskarten kommen – externe Anbieter können Infos nachschieben

google 

In Google Wallet lassen sich neben den Bezahlkarten auch sehr viele unterschiedliche Eintrittskarten, Pässe, Tickets und ähnliche Dinge ablegen. Jetzt erhält die digitale Geldbörse ein Update, mit der diese hinterlegten Tickets etwas interaktiver genutzt und vom jeweiligen Anbieter aktualisiert oder mit zusätzlichen Einträgen verknüpft werden können. Dies erfordert für jeden Anbieter eine einmalige Zustimmung durch den Nutzer.


google wallet cover logo

Google Wallet hat vor einigen Wochen bei ersten Nutzern die Linked Passes gezeigt, die jetzt im Rahmen der Google I/O etwas detaillierter angekündigt worden sind und in Kürze in den Rollout gehen. Dabei handelt es sich um eine Möglichkeit, den bisher statischen digitalisierten Karten etwas mehr Möglichkeiten beizubringen. Denn diese sind dann nicht mehr einfach nur ein anonymer Strichcode oder QR-Code, sondern erhalten eine Verbindung zum jeweiligen Anbieter bzw. Aussteller des Tickets.

google wallet linked passes

Verknüpfte Tickets
So werden die Anbieter die Möglichkeit haben, ein Ticket nachträglich mit weiteren Tickets oder Codes zu versehen bzw. diese erst zu einem späteren Zeitpunkt an das Google Wallet-Konto des Kunden zu senden. Auch diese bestehen wiederum aus einem Code, werden im Wallet-Konto hinterlegt und automatisch im Verbund mit dem vom Nutzer hinzugefügten Ticket gezeigt. Auf obigem Screenshot könnt ihr dazu eine kurze Erklärung aus der I/O-Präsentation sehen.

Als Beispiel gibt man an, dass ihr beim Kauf eines Konzerttickets etwas später zusätzlich ein Parkticket erhaltet, das in direkter Verbindung mit dem gebuchten Event steht.




google wallet linked passes push info

Tickets aktualisieren, hinzufügen und den Nutzern kontaktieren
Die Interaktionsmöglichkeiten für die Aussteller eines Tickets können aber auch deutlich weitergehen. Denn diese haben die Möglichkeit, Tickets nachträglich mit zusätzlichen Informationen zu aktualisieren. Außerdem können Nutzer per Pushup-Benachrichtigungen sowohl vor als auch nach dem Event kontaktiert werden. Als Beispiel könnte man ein Festival-Ticket nennen, bei dem das Line-Up zum Zeitpunkt der Buchung noch nicht vollständig stand und die Nutzer über große neue Künstler informiert werden.

Als Beispiel für eine nachträglich vom Anbieter ausgestellte Zusatzinfo hat man genannt, dass etwa Flugtickets mit weiteren Infos versehen werden, wie etwa dem genauen Zeitpunkt, dem Gate oder dem Flugzeugtyp. Außerdem können Nutzer über Verschiebungen kontaktiert werden.

Ein weiteres Feature, das bisher noch nicht verfügbar ist, soll das automatische Hinzufügen von Tickets sein. Gebt ihr bei der Buchung euer Google-Konto frei, loggt euch mit diesem ein oder bezahlt per Google Wallet, sollen Anbieter die gekauften Tickets automatisch in das Wallet schieben können. Alle anderen Neuerungen sollen „bald“ ausgerollt werden.

» Google Wallet: Neue Funktion lässt euch beliebige Tickets oder Pässe abfotografieren und speichern

» Google Wallet: Google zieht vielen älteren Smartphones und Smartwatches schon bald den Stecker (ab 10. Juni)

[Google-Blog]

Letzte Aktualisierung am 26.05.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket