Google Fotos: Speicherplatz-sparen nicht für alle Bilder möglich – neuer Dialog informiert Nutzer (Screenshots)

photos 

Nutzer von Google Fotos können in den Einstellungen jederzeit festlegen, in welcher Qualität die Bilder und Videos gespeichert werden sollen, die in die Cloud hochgeladen werden – wobei sich der Speicherplatzbedarf deutlich unterscheiden kann. Jetzt wird ein neues Datei-basiertes Detail ausgerollt, das darüber informiert, wenn eine Mediendatei aus technischen Gründen nicht für den Storage Saver in Frage kommt.


google fotos logo

In den Google Fotos-Einstellungen lässt sich bei den meisten Nutzern aus zwei Optionen für den Upload von Mediendateien wählen: Originalqualität und Speicherplatz sparen. Erstes ist selbsterklärend und sorgt dafür, dass die Datei im Original gespeichert wird und auch wieder abgerufen werden kann. Wird „Speicherplatz sparen“ ausgewählt, wird die Datei auf eine Maximalgröße von 16 Megapixel komprimiert – wobei der Grad der Komprimierung und des eingesparten Speicherplatzes natürlich vom Original abhängt. Eine Komprimierung kann nicht rückgängig machen.

google fotos speicherplatz sparen

In einigen Fällen ist es nicht möglich, den Storage Saver zum Speicherplatz-sparen zu nutzen. Bisher hat man das eher nebenbei mitbekommen oder gar nicht bemerkt, was je nach Umfang und Nutzung der Dateiformate dann vielleicht doch relevant werden könnte. Jetzt wird ein neues Detail für die Bildinformationen ausgerollt, in denen die Nutzer darauf hingewiesen werden, dass das aktuelle Medium nicht für das Speicherplatz-sparen genutzt werden konnte und somit in Originalqualität in der Cloud abgelegt wurde. Siehe obiger Screenshot.

Die Bilddateien, bei denen eine Komprimierung nicht möglich ist, sind etwa JPEG-Dateien mit mehreren Layern oder die Medien mit Ultra HDR, bei denen es aufgrund der benötigten Schichten und Datenmengen zunächst kein Speicherplatz-sparen gibt. Technisch wäre es natürlich möglich, aber bisher bieten die Google Fotos-Algorithmen das nicht an und nach dem Start dieser Information scheint es nicht so zu sein, dass sich das demnächst ändert.

» Google startet in die Gemini-Ära: Fundamentaler Umbau mit Fokus auf Künstliche Intelligenz (Video)

» Android: Gemini Nano soll vor Telefonbetrug warnen – kann Telefongespräche der Nutzer live auswerten

Letzte Aktualisierung am 13.06.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket