Google Docs: Update bringt nicht-druckbare Zeichen in die Dokumente – Leerzeichen, Tabulatoren und mehr

google 

Die Textverarbeitung Google Docs ist längst zur populären Alternative für Desktop-Apps geworden und lässt bei alltäglicher Nutzung kaum Funktionen vermissen. Dennoch gibt es jetzt ein Update, das eine Grundfunktion der Desktop-Apps mitbringt, die vor allem beim geplanten Ausdruck relevant wird: Die Visualisierung nicht sichtbarer Zeichen wie Zeilenumbrüche. Bisher ließen sich diese nur über eine Erweiterung darstellen.


google docs new logo 2020

Jede gute Textverarbeitung bietet die Möglichkeit, nicht-druckbare Zeichen anzuzeigen, die dennoch relevant sind – und jetzt gehört auch Google Docs dazu. Über einen Eintrag im Menü lässt sich die Visualisierung von Zeilenumbrüchen, Leerzeichen, Tabulatoren und anderen Dingen anzeigen, die bei so manchem Layout eine wichtige Rolle spielen können. Aber auch für den ersten Blick und eine schnelle Bearbeitung ist es praktisch, per Tabulator umgesetzte Abstände einfacher zu sehen.

Die folgenden Dinge werden visualisiert

  • Absatz/Harter Umbruch
  • Linie/weicher Bruch
  • Abschnitt Pause
  • Seitenumbruch
  • Spaltenbruch
  • Tab
  • Platz

Das Update wird im Laufe der nächsten 15 Tage für alle Nutzer ausgerollt, dürfte bei den meisten Nutzern aber schon viel früher ankommen bzw. schon jetzt vorhanden sein.

» Android Auto & WhatsApp: Google kündigt WhatsApp-Telefonate für Android Auto an – Rollout startet ‚bald‘

Letzte Aktualisierung am 10.01.2023 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!

[Google Workspace Blog]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket