Google Play Store auf dem iPhone? Google könnte dem Apple App Store theoretisch bald Konkurrenz machen

play 

Seit wenigen Tagen scheint klar, dass Apple das iPhone für externe App Stores öffnen muss, was zumindest theoretisch ein riesiger Schritt ist, der das Potenzial für Veränderung hat. Es steht noch gar nicht fest, wie das genau umgesetzt werden soll, aber es ist anzunehmen, dass so mancher Plattformbetreiber bereits in den Vorbereitungen steckt. Warum sollte nicht auch Google dazugehörigen und den Play Store auf das iPhone bringen?


android for iphone

Android und iOS sind sich über die Jahre immer ähnlicher geworden, doch es gibt nach wie vor fundamentale Unterschied im Vertrieb, der Markenbindung und natürlich auch der Offenheit. Während externe App Stores unter Android seit jeher möglich sind, auch wenn es ihnen schwer gemacht wird, gab es so etwas auf dem iPhone bisher nicht. Doch das wird sich ändern, denn es wird ziemlich sicher externe App Stores auf dem iPhone geben (müssen).

Ich habe bereits beleuchtet, dass diese Schritt langfristig für Apple gar nicht so schmerzhaft wäre und viel mehr Android wehtun könnte. Heute möchte ich das Ganze von einer anderen Seite beleuchten und eine Variante ins Spiel bringen, die zuerst merkwürdig klingt: Google könnte den Google Play Store für iOS starten. Natürlich würde man keine Android-Apps auf dem iPhone vertreiben wollen und über diverse Emulator-Spielchen müssen wir gar nicht erst nachdenken. Aber man könnte eine Alternative für den Vertrieb von iOS-Apps schaffen.

Bisher hat es unter Android kein App Store geschafft, auch nur annähernd die Bedeutung des Google Play Store zu erreichen. Grundsätzlich ist anzunehmen, dass das unter iOS ähnlich läuft und der App Store weiterhin 99 Prozent der Apps vertreibt. Ein großer Name wie Google Play, der auf 2/3 aller Smartphones DAS Zugpferd ist, hat da aber ganz andere Voraussetzungen. Man könnte erstmals direkt mit dem App Stores konkurrieren und vielleicht die Apps auffangen, die von Apple abgelehnt werden oder einfach alternative Vertriebswege schaffen.




Was könnte Google bieten, das Apple nicht hat?
Die Frage aus der Überschrift stellt sich zuerst. Grundsätzlich wird man Apple wohl nicht übertreffen können, aber man könnte mit externen Argumenten punkten. Man hätte eine Brücke zwischen Android und iOS und könnte App-Entwicklern plattformübergreifende Lösungen bieten. Zu Beginn wird es vor allem wichtig sein, App-Entwickler zu überzeugen, die eine noch höhere Bedeutung als die Nutzerschaft haben. Denn wenn die Apps erstmal da sind, kommen die Nutzer ganz von allein. Und wenn die Nutzer kommen, kommen auch die App-Entwickler – der bekannte Kreislauf beginnt.

Ein Play Store auf beiden Plattformen hätte das Potenzial, die gemeinsame Nutzung von Android- und iOS-Geräten zu vereinfachen – wobei sich dann schwer sagen lässt, ob das die Nutzerschaft eher zu Android oder eher zu iOS wandern lässt. Für Google muss es natürlich Erstes sein, um einen Play Store für iOS in Erwägung zu ziehen. Vermutlich wird Apple die strengstmöglichen Regeln aufstellen, aber genauso wie Chrome ohne eigene Engine unter iOS erfolgreich ist und sich Google Maps gegen Apple Maps stemmen kann, hat auch ein Play Store mit iOS-Apps Potenzial.

Es würde mich sehr wundern, wenn man bei Google derzeit nicht zumindest darüber nachdenkt und mit der Entwicklung einer Rumpf-Anwendung beginnt, auf die man im Bedarfsfall schnell zurückgreifen und weiterentwickeln kann. Die kommende Entwicklung gibt Raum für viele Gedankenspiele, doch ohne endgültige Bestätigung und Kenntnis über Apples Umsetzung lässt sich noch nichts seriöse vorhersagen. Was aber klar zu sein scheint: Die Veränderung im Apple-Lager sind auch für Google relevant.


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket