Android: Das ist der neue Desktopmodus – neue Beta zeigt angepasste Fenster-Oberfläche (Screenshots)

pixel 

Google hat das Betriebssystem Android hauptsächlich für Smartphones entwickelt, die mit ihren vergleichsweise kleinen Displays eine kompakte und übersichtliche Oberfläche bieten. Doch mit Googles nächstem Tablet-Anlauf und deren voranschreitende Verschmelzung mit Notebooks steht für Android der offizielle Sprung auf den Desktop bevor. In der aktuellen Beta gibt es jetzt einen überarbeiteten Android Desktop-Modus zu bestaunen.


android-13-qpr2-desktop-mode-1

Die bekannte Android-Oberfläche ist vollständig auf Smartphones optimiert und hat seit jeher einige Schwierigkeiten damit, wenn es um andere Geräteklassen geht – das gilt sogar für die verwandten Tablets. Auf anderen Ablegern vom Fernseher über das Auto bis zur Smartwatch nutzt man vollständig veränderte Oberflächen, doch am Tablet / Desktop will man das Gewohnte nur adaptieren und anpassen. Erste Schritte hat man schon vor Jahren mit den „Freeform Windows“ getan, doch einen Desktopmodus gab es nur bei einigen Smartphone-Herstellern, die diesen selbst entwickelt haben. Durchsetzen konnte sich das bisher nicht.

Mit Googles bevorstehender Rückkehr auf den Tablet-Markt, deren fortschreitende Verschmelzung mit Desktopgeräten sowie Androids Sprung auf Smart Displays rückt der Desktop wieder in den Fokus. Mit der neuen Android 13 QPR2 Beta gibt es einen bisher noch versteckten, aber über Umwege aktivierbaren, Blick auf den überarbeiteten Desktopmodus. Man setzt auf bekannte Elemente und belässt die Oberfläche hauptsächlich so, wie sie ist.

Es gibt den Homescreen-Wallpaper als Desktophintergrund, es gibt die Leiste am oberen und unteren Rand und es gibt die Apps. Der Hauptunterschied ist es, dass Apps nicht standardmäßig im Vollbild laufen, sondern in einem schwebenden Fenster. Android wird also zum klassischen Fenster-Betriebssystem und versucht nicht das, Rad in irgendeiner Form neu zu erfinden. Verändert im Vergleich zu Vorgängern hat sich lediglich die obere Leiste über den Fenstern.




android-13-qpr2-desktop-mode-2

Jedes Fenster erhält einen mittig platzierten Bereich, der als Interaktionsfläche genutzt wird. Durch „Anfassen“ lässt sich das Fenster frei verschieben. Daneben gibt es ein „X“ zum Schließen der App und auf der rechten Seite sehen wir einen Pfeil. Das ist aber nicht etwa der Zurück-Button, sondern ein Tap / Klick öffnet weitere Fenster-Optionen. Weil diese bisher nicht funktionsfähig sind, lässt sich deren Auswirkung nur anhand der Icons abschätzen. Diese sind zwar selbsterklärend, dienen in einer frühen Phase aber vielleicht auch als Platzhalter, daher lässt sich der volle Funktionsumfang noch nicht zuverlässig beschreiben.

Aus den Icons lässt sich ablesen, dass die Fenster mit diesen in den Vollbildmodus geschaltet werden können, die Splitscreen-Ansicht aufgerufen werden kann, eine Mini-Version für Bild-in-Bild gestartet werden kann sowie sich mehrere Fenster überlappen können. Gezeigt hat sich das in der Android 13 QPR2 Beta, es ist allerdings zu erwarten, dass das erst mit dem kommenden Android 14 eine große Rolle spielt. Das dürfte auch davon abhängen, wann der Launch des Pixel Tablet Pro geplant ist.

» Android: Das ist die neue Taskleiste für große Displays – neue Beta zeigt schwebende App-Leiste (Screenshot)

» Pixel Glass: Googles smarte AR-Brille ohne Touchfeld? Die schwere Suche nach alternativen Eingabemethoden

Letzte Aktualisierung am 18.01.2023 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket