Pixel 7a: Googles neue Budget-Smartphone ist wohl das Pixel Ultra & bringt verbesserten Kamera-Sensor (Leaks)

pixel 

Das Smartphone-Jahr neigt sich dem Ende zu und so langsam blicken wir in Richtung 2023 auf die kommenden Pixel-Smartphones, zu denen natürlich auch das Pixel 7a gehört. Jetzt gibt es einige interessante neue Informationen zum Budget-Smartphone, bei dem es sich wohl tatsächlich um das ominöse Pixel Ultra und Pixel Mini handeln soll und erstmals seit längerer Zeit einen starken neuen Kamerasensor mitbringen wird.


pixel 7 pro smartphones

Google wird das Pixel-Portfolio im nächsten Jahr erweitern, das steht außer Frage, aber wie weit der Smartphone-Bereich wachsen wird, lässt sich nur spekulieren. Während wir noch vor einigen Wochen ein Pixel Ultra, ein Pixel Mini und ein Pixel 7a erwartet haben, hat sich mittlerweile herausgestellt, dass es sich bei den ersten beiden Geräten um das gleiche Produkt handeln muss. Jetzt gibt es wieder neue Informationen, die auch das Pixel 7a ins Boot holen. 7a, Ultra und Mini sind wohl allesamt dasselbe Gerät. Alle Infos zu dieser Verwirrung findet ihr In diesem Artikel.

Glaubt man dem in jüngster Zeit sehr zuverlässigen Leaker Kuba Wojciechowski, gibt es nur ein neues Smartphone – und zwar das Pixel 7a. Denn das neue Gerät, Lynx, wird im Kamera-Quellcode als „Pixel 22 Mid-range“ bezeichnet. Also 2022er Generation und Mid-range-Preis. Das Pixel 7 Pro trägt die Bezeichnung „Pixel 22 Premium“. Dennoch wird es ein starkes Gerät sein, denn Google wird erstmals seit mehreren Jahren einen neuen Kamerasensor im Budget-Smartphone verbauen.

Man verzichtet auf den Samsung GN1 und setzt voll auf den IMX787 sowie den IMX712. Eine Telephoto-Linse gibt es nicht, kann man im Budget-Gerät aber auch nicht unbedingt erwarten.




Beschrieben werden die beiden Sensoren mit Codenamen inklusive Zusatz „wide“ und „ultrawide“, also in etwa der Ausstattung des Pixel 7. Mit dem IMX787 bekommt die Budget-Reihe ein enormes Upgrade, denn der größte Kritikpunkt beim Pixel 6a ist die leicht betagte Kamera-Hardware, die auch schon bei vorherigen Smartphone-Generationen zum Einsatz kam. Es ist zu erwarten, dass die Fotoqualität beim Nachfolger deutlich zunehmen wird.

Die große Frage, die durch die „Zusammenlegung“ der drei von Leakern ursprünglich erwarteten Smartphones im Raum steht, ist der Zeitpunkt der Vorstellung. Ein Pixel Ultra oder Pixel Mini hätte man sicherlich Anfang 2023 auf den Markt bringen können. Ein Pixel 7a hingegen nicht, denn das würde das erst im August erschienene Pixel 6a zu sehr kannibalisieren. Dennoch wird für Anfang 2023 ein Google-Smartphone erwartet. Es kann sich daher nicht um das Pixel Tablet handeln und dass man plötzlich das Foldable Pixel Notepad aus dem Ärmel schüttelt, ohne dass die Leaker das vorab bemerkt hätte, ist eher unwahrscheinlich. Aber kann es schon im November 2022 so viele Infos zu einem Juni 2023-Gerät geben? Es bleibt spannend.

» Pixel 7a: Leak verrät neue Details zum Display – Google spendiert wohl ein 90 Hertz-Display von Samsung

» Pixel Notepad / Pixel Fold: Das ist Googles faltbares Smartphone – Leak zeigt es in voller Pracht (Galerie & Video)

» Android: Perfekt geformte Smartphones – kommen bald Smartphones ohne Anschlüsse und echte Buttons?

[Kuba @ Twitter]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Pixel 7a: Googles neue Budget-Smartphone ist wohl das Pixel Ultra & bringt verbesserten Kamera-Sensor (Leaks)"

  • Leider scheint es sich tatsächlich eher um das Fold zu handeln, welches Anfang des Jahres raus kommen soll. Ich brauche sowas nicht. Ich brauche ein kompaktes erschwingliches Smartphone von Google.

Kommentare sind geschlossen.