Google Assistant: Neue Funktionen und Verbesserungen werden für viele Nutzer ausgerollt (Übersicht)

assistant 

Rund um den Google Assistant ist in den letzten Monaten gefühlt sehr ruhig geworden, denn das sehr zentral positionierte Produkt wurde bei großen Update-Runden einfach vergessen. Aber damit ist es wohl vorbei, denn allein in den letzten Tagen gab es vier größere Änderungen, die auf einen neuen Schwung Assistant-Features hoffen lassen. Das könnte auch mit Googles kommendem Smart Home-Anlauf zu tun haben.


google assistant action blocks logo

Es gibt kaum ein Google-Produkt, das zentraler im Ökosystem platziert ist als der Google Assistant. Denn der Assistent ist das Tor für die Google-Produkte in das Smart Home sowie der Zugang zur Sprachsteuerung wichtiger Funktionen. Dennoch hat man die Entwicklung in den letzten zwei Jahren gefühlt ein wenig schleifen lassen. Kaum neue Features, keine großen Ankündigungen bei den Google I/Os, keine neuen Smart Home-Produkte und ein spürbarer Rückgang der Erwähnung des Produkts.

Doch diese Zyklen sind bei Google ganz normal und nach dem Tief befinden wir uns jetzt wieder auf einem Hoch, das neue Features bringt. Daher ist zu erwarten, dass es in den kommenden Wochen genauso weitergeht und man den Assistenten wieder etwas nach vorn bringen will, um in Kürze neue Hardware zu präsentieren. Denn spätestens im nächsten Jahr muss man wieder groß im Smart Home-Bereich auftrumpfen, um nicht den Anschluss zu verlieren.

Hier findet ihr eine kurze Zusammenfassung der Verbesserungen der letzten Tage, die vielleicht auch die neue Richtung vorgeben: Vereinheitlichung der Plattformen, besserer Zugang zum Tablet-Bereich und Vergrößerung der Zielgruppe durch das gezieltere Ansprechen von Kindern bzw. den Administrationsmöglichkeiten für Eltern.




google assistant tablet design

Neues Google Assistant Tablet-Design
Mit dem nächstjährigen Start des Pixel Tablet wird sich Google verstärkt auf die Tablets konzentrieren und passt schon jetzt alle Apps mit optimierten Oberflächen an die größeren Displays an. Dazu gehört mittlerweile auch der Google Assistant, der für seine Antworten und Overlays nicht mehr das gesamte Display einnehmen muss. Stattdessen gibt sich der Assistant mit gut einem Drittel des Displays zufrieden und verdeckt somit nicht mehr die zuvor genutzte App. Gleichzeitig erreicht man dadurch, die gleiche Oberfläche wie am Smartphone nutzen zu können.

» Mehr Details zur neuen Google Assistant Tablet-Oberfläche

Dark Mode wird zum Standard
Der Google Assistant war eine der ersten Android-Apps, die einen Dark Mode erhalten haben und diesen optional nutzen. Doch damit ist es nun vorbei, denn die Designer haben den Dark Mode zum Standard erklärt und die helle Oberfläche vollständig aus der Android-App entfernt. Diese Entscheidung hat man für ein einheitliches Auftreten auf allen Plattformen getroffen, aber es könnte mehr dahinterstecken. Vielleicht stehen größere Updates und Design-Entscheidungen an, bei denen man nicht für beide unterschiedliche Varianten entwickeln kann / will.

» Alle Infos zum Dark Mode-Standard des Assistant

Personalisierte Spracherkennung auf den Pixel 7-Smartphones
Um die Spracherkennung weiter zu verbessern, soll diese nun personalisiert werden. Das bedeutet, dass Nutzer in Zukunft nicht mehr steif und unnatürlich die Sprachbefehle aufsagen müssen, sondern auch etwas Umgangssprache verwenden können. Vorerst gilt das nur für Pixel 7-Nutzer.

» Alle Informationen zur Pixel 7-Personalisierung

Google Lens auf der Google-Startseite
Google Lens ist ein Ableger des Google Assistant, auch wenn die Plattform mittlerweile etwas eigenständiger ist als zuvor. Lens hat sich überraschend weit vom Assistant entfernt und nähert sich derzeit eher der Websuche an, denn dort soll es im Rahmen von „Multisearch“ zunehmend zur gemeinsamen Nutzung von Text und Bild bei Suchanfragen genutzt werden. Um das zu unterstützen, findet sich Google Lens jetzt auch auf der Desktopversion der Google-Startseite.

» Google Lens auf der Google-Startseite




Verbesserter Kindermodus
Der Google Assistant richtet sich an die gesamte Familie und wird im Smart Home wohl auch von allen Sprachassistent-begeisterten Bewohnern verwendet – natürlich auch von Kindern. Jetzt hat man den Rollout einer ganzen Reihe von Kinderfunktionen angekündigt, die sowohl den Kleinsten als auch den Eltern zur Verfügung stehen. Dazu gehören vier neue Stimmen (Video oben), Anpassungsmöglichkeiten für die Nutzung der Smart Home-Geräte oder auch das Einschränken der Funktionalität.

All das wird in den nächsten Wochen für alle Nutzer ausgerollt und soll den Kreis der Nutzer eindeutig vergrößern. Dabei geht es nicht unbedingt darum, Kinder verstärkt zum Assistenten zu bringen (was aber ein netter Nebeneffekt für Googles Markenbindung ist), sondern wohl eher um die Etablierung im Smart Home. Wer bisher wegen der Kinder auf einen breiten Einsatz des Google Assistant verzichtet hat, muss das mit diesen Features nicht mehr tun.

» Das sind die neuen Kinderfunktionen für den Google Assistant

» Künstliche Intelligenz: Neues Google-Projekt generiert überraschend realistische Videos aus Text (Video)

Letzte Aktualisierung am 24.11.2022 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket