Android Auto: Der Google Assistant Driving Modus wird schon wieder eingestellt – Nutzer in der Sackgasse

android 

Googles Infotainment-Plattform Android Auto und dessen Ableger lassen sich auf unterschiedliche Art und Weise verwenden, wobei auch heute noch die Nutzung auf dem Smartphone eine große Rolle spielen dürfte. Wer auf diese Variante angewiesen ist, musste in den letzten Jahren starke Nerven beweisen und sollte auch jetzt die Fassung bewahren: Zuerst hieß es, dass man Google Maps entfernt und nur wenige Tage verkündet man das Aus des Google Assistant Driving Modus. Ein typischer Google-Move.


android auto google assistant driving mode 2

Wer Android Auto auf dem Fahrzeug-Display verwendet, muss immer wieder mit kleineren Problemen rechnen, die man erst nach längerer Zeit in den Griff bekommt. Hat man sich hingegen für die Smartphone-Variante entschieden, läuft diese zwar recht problemlos, aber dafür sind Googles ständige Strategiewechsel ein großes Ärgernis. Als wenn man den Nutzern in den letzten Jahren nicht genug zugemutet hat, gibt es jetzt den nächsten überraschenden Wandel. Aber beginnen wir von vorn.

Bis 2019 war alles gut. Zwar ist die Android Auto-Oberfläche auf dem Smartphone langsam veraltet, aber es hat gut funktioniert. Dann hat man ein großes Update in Form des Google Assistant Driving Mode angekündigt. Dieses sollte innerhalb weniger Monate ausgerollt werden, hat sich dann aber um ganze zwei Jahre verzögert (!). In der Zwischenzeit kam allerdings Android 10 dazwischen, sodass das alte Android Auto plötzlich nicht mehr auf neuen Geräten funktioniert hat. Man musste auf die App „Android Auto für Smartphone-Displays“ umsteigen.

Nach langer Zeit ohne Kommunikation gingen nicht wenige davon aus, dass es den Google Assistant Driving Modus nicht mehr geben wird. Doch ab 2021 zeigte sich eine immer weiter ausgebaute Oberfläche der Google Maps-Navigation, die dem in Aussicht gestellten Driving Mode immer ähnlicher wurde. Tatsächlich wurde der Assistant Driving Mode dann aus Google Maps heraus gestartet und irgendwie ist bis heute nicht ganz klar, wo eigentlich die Grenze zwischen diesen Apps verläuft.




Android Auto eingestellt, Google Assistant Driving Modus wird eingestellt
In diesem Jahr hat man dann Android Auto eingestellt und viele Nutzer wussten 2022 nicht einmal, wie man den Assistant Driving Modus überhaupt starten kann. Wer es dann doch geschafft hat, war mit der Oberfläche insgesamt kaum zufrieden – es gab viel Kritik. Google hatte darauf lange Zeit nicht reagiert, nur um dann in dieser Woche überraschende Fakten zu schaffen. Zuerst teilte man mit, dass Google Maps aus dem Driving Modus entfernt wird, nur um drei Tage später zu korrigieren. Man hat bemerkt, dass man jetzt doch den gesamten Google Assistant Driving Modus einstellen wird. WTF.

So hätten die Nutzer also einen Driving Modus gehabt, der keine Navigation besitzt. Und einen Google Maps Fahrmodus, der keine Kommunikation abseits des Google Assistant unterstützt. Wer mangels kompatiblem Display auf die Smartphone-Version angewiesen ist, dürfte in diesen Tagen eine böse Überraschung erleben und hätte sich zwischen zwei halben Plattformen entscheiden müssen, die nicht mehr gemeinsam genutzt werden könnten. Man hat wohl schnell bemerkt, dass das nicht sinnvoll ist und wird daher dem Driving Modus einfach vollständig den Stecker ziehen. Und obwohl der Modus in sechs Wochen eingestellt wird, hat man das noch nicht einmal offiziell angekündigt.

Das ist wirklich ein typischer Google-Move, der auf einen weiteren Strategiewechsel deuten lässt. Die Nutzer vorab zu informieren, hielt man nicht für notwendig und es wird sicherlich wieder Monate dauern, bis man Ordnung im Laden hat. Denn Google Maps ist zwar stark, aber bietet noch nicht alle Funktionen. Vielleicht sollte man einfach Android Auto zurückbringen und die Plattfom endlich vereinheitlichen. Sehr viel Größenunterschied zwischen einem großen Smartphone und einem kleinem Fahrzeug-Display gibt es nicht, sodass man einfach das normale Android Auto auf Smartphones bringen sollte. Fortsetzung folgt, garantiert… Aber wie lange machen die Nutzer das noch mit?

» Android Auto: Wetteranzeige ist plötzlich verschwunden – Nutzer berichten von Problemen mit den Wetter-Icons

» Android Auto: Das Aus für die Smartphone-Version – Google Assistant Driving Modus wird in Kürze eingestellt

Letzte Aktualisierung am 24.11.2022 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Android Auto: Der Google Assistant Driving Modus wird schon wieder eingestellt – Nutzer in der Sackgasse"

  • Google ist einfach zu groß und interessiert sich nicht wirklich für seine User. Wieviele von Millionen genutzte Apps haben die schon einfach so abgeschaltet, z.B. Google+ mit >3 Mrd !!! Downloads.
    Android Auto wird irgendwann ganz sterben. Apple ist zwar noch starrköpfiger aber die ziehen ein Ding wenigstens durch, auch wenn das wie z.B. der Launcher auch nach 15 Jahren immer noch schrottig ist.

Kommentare sind geschlossen.