Google TV: Warum heißt der Chromecast eigentlich Chromecast? Hat mit dem Browser nichts mehr zu tun

google 

Google hat den vor einiger Zeit eingeleiteten Neustart des Chromecast kürzlich mit der Vorstellung des neuen Chromecast HD und einigen weiteren Schritten offiziell abgeschlossen. Damals war nicht ganz klar, ob man den Markennamen „Chromecast“ wirklich beibehalten wird oder auf eine ganz neue Lösung setzt, doch bekanntlich hat man sich DAFÜR entschieden. Allerdings hat der Chromecast schon lange nichts mehr mit dem Chrome-Ökosystem zu tun.


chromecast

Als der Google Chromecast im Juli 2013 vorgestellt wurde, konnte man sich über den Produktnamen nur wundern. Doch Google hatte gleich zwei gute Gründe geliefert, warum man sich für diese Namensgebung entschieden hat: Nutzer können per Chrome-Browser Medieninhalte aus dem Browser oder ganze Browsertabs an den Stick streamen. Außerdem soll als Betriebssystem eine „schlanke Version von Chrome OS“ zum Einsatz kommen. Damit war die kleine Diskussion vom Tisch, die angesichts der Begeisterung über das Produkt ohnehin kaum geführt wurde.

Tatsächlich fand sich auf dem ersten Chromecast das Chrome-Logo sowie der Schriftzug „Chrome“, nicht „Chromecast“. Wer den Stick nicht kennt, würde dahinter heute wohl einen Installations-Stick für den Browser erwarten. Schon nach einigen Monaten hatten Bastler allerdings herausgefunden, dass auf dem Stick kein Chrome OS läuft. Man konnte es nicht genauer identifizieren, aber es war „mehr Android als Chrome OS“. Damit fiel der Produktname eigentlich unter den Tisch, aber Google blieb dabei.

Zwei Jahre später hatte man die zweite Generation unter gleichem Namen vorgestellt. Man stieg auf die Dongle-Form um und der Schriftzug „Chrome“ verschwand. Stattdessen gab es ein großes Chrome-Logo, das in unnötiger Dimension auf dem Hauptteil des Dongles eingestanzt war. Schon damals war bekannt, dass das Produkt nicht (mehr) viel mit Chrome zu tun hat.




chromecast 3

Mit der dritten Generation ist das Chrome-Logo verschwunden und wurde durch das auf vielen Produkten zu findende Google-G abgelöst. Gleichzeitig schien der Chromecast seine besten Zeiten hinter sich zu haben, denn das Produkt stieß an seine Grenzen und bekam zunehmen Konkurrenz von Android TV. 20202 gipfelte das in einem Neustart des Produkts mit Android TV als Betriebssystem und Google TV als Aufsatz. In der vorherigen Leak-Phase deutete sich mehrfach an, dass man zwar erneut einen Dongle herausbringt, diesen aber als „Google TV“ bezeichnet wird.

Vermutlich hat man die Umbenennung in „Google TV“ intern sogar recht lang verfolgt, sich dann schlussendlich aber doch wieder für den erfolgreichen und weltweit bekannten Markennamen entschieden. Das ist vernünftig, aber bei Google sonstiger Schmerzfreiheit in puncto Umbenennungen und Einstellungen doch ein bisschen überraschend. Denn außer die Grundform hat das Produkt überhaupt nichts mehr mit dem klassischen Dongle zu tun. Und allerspätestens jetzt, nach dem Umstieg auf Android TV, nichts mehr mit Chrome.

Der Chromecast wird seinen Namen wohl behalten, so lange die Produktfamilie existiert. Ein kleines Kuriosum innerhalb der Google-Hardware, dessen Ursprünge ihr nun kennt 🙂


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket