Android Auto: Großes Update auf Android Automotive 13 beschreibt zukünftige Funktionen der Plattform

android 

Mit dem Betriebssystem Android Automotive nicht nur einen mächtigen Nachfolger für Android Auto im Portfolio, sondern bringt auch ganz neue Interaktionsmöglichkeiten. Der kürzlich freigegebene Release von Android Automotive 13 gibt interessante Einblicke in kommende Funktionen, die immer neue Schnittstellen zum Fahrzeug schaffen sollen. Hier findet ihr alle Details.


android automotive design alt

Android Automotive unterscheidet sich in vielen Dingen von Android Auto, denn das eine ist ein vollwertiges Betriebssystem, das direkt im Fahrzeug ausgeführt wird und das andere ist nur eine Projektion vom Smartphone, die bis auf ganz wenige Ausnahmen keine Schnittstelle zum Fahrzeug hat. Zwar ist der Infotainment-Bereich, in dem Android Automotive zu Hause ist, schon aus Sicherheitsgründen von vielen Fahrzeugfunktionen abgeschirmt, aber dennoch gibt es zwischen diesen beiden Welten immer mehr Schnittstellen.

Schon seit Jahren ist bekannt, dass Google möglichst viele Schnittstellen bereitstellen und die Hersteller mehr oder weniger dazu zwingen will, diese auch zu nutzen. Daher sind die unten eingebundenen Release Notes für Android Automotive 13 sehr interessant und geben interessante Einblicke in das, was schon bald kommen könnte:

Neue Möglichkeiten für Android Automotive
Android Automotive will den Zugriff auf mehrere Kameras verwalten, was wohl einen umfangreichen Kamera-Zugriff bedeutet. Mit Fahrsicherheitsregionen sollen Apps wohl die Möglichkeit erhalten, in bestimmten Situationen aktiv oder nicht aktiv zu sein (Videostreams am Parkplatz?). Fahrzeugvernetzung klingt sowohl im Titel als auch der Beschreibung stark danach, dass es eine Konnektivität zwischen Fahrzeugen geben soll. Außerdem steht die Unterstützung von zusätzlichen Sensoren sowie Eigenschaften für Nebelscheinwerfer, den Ladezyklus, Anhänger, Fahrzeuggewicht und mehr vor der Tür.




Kamera

  • Android camera2-API. Ermöglicht Verbraucher-Apps von Drittanbietern den gleichzeitigen Zugriff auf eine oder mehrere Fahrzeugkameras, ohne die Leistung und das Verhalten des Extended View System (EVS) zu beeinträchtigen.
  • Kamerageräte nach relativen Standorten auflisten. Ermöglicht Clients das Auflisten und Öffnen von Kamerageräten (oder Videostreams) nach relativen Standorten, zusammen mit Hardwaredetails (z. B. Geräteknotenname), die vor Clients verborgen sind.
  • EVS-Hotplug-Ereignisse. Fügt Benachrichtigung und Handhabung von Hotplug-Kameras hinzu.

Auto-Framework

  • Auto Rahmen Hauptlinie. Ein neues Auto-Framework-Modul hinzugefügt, das Auto-APIs und Autodienste enthält. Dies ermöglicht die Aktualisierung des Autostapels unabhängig von Android-Plattformversionen.
  • Unterstützung der Fahrsicherheitsregion. Ermöglicht Apps, Regionen für die Fahrsicherheit anzugeben, und ermöglicht dem System, eine Region anzugeben und einen vorübergehenden Verzicht zu gewähren.
  • Migrieren Sie die Fahrzeug-HAL von HIDL zu AIDL. Die HIDL-HAL wird weiterhin unterstützt, aber neue Eigenschaften sollten nur der neuen AIDL-Fahrzeug-HAL hinzugefügt werden.
  • Unterstützung größerer Payload- und Batch-Aufrufe in VHAL. VHAL kann jetzt größere Nutzlasten durch gemeinsam genutzten Speicher leiten. Das Stapeln von Aufrufen ermöglicht das effizientere Senden mehrerer Anfragen.
  • Füllen von Navigationsmetadaten für Cluster. Diese Funktion erweitert den Navigationszustandsprotokollpuffer in der Navigationszustands-API um zusätzliche Felder zum Beschreiben von Navigationsmetadaten.
  • Touch-Modus. Benachrichtigungen sind jetzt von Fokusereignissen in Android 13 getrennt. In Android 12 und früher werden Fokus- und Berührungsmodus durch dasselbe native C++-FocusEvent dargestellt. Änderungen des Berührungsmodus werden jetzt in einem neuen Ereignis, TouchModeEvent , dargestellt. Dieses neue native Ereignis wird für alle vorhandenen Fenster gesendet, unabhängig davon, ob sie fokussiert sind oder nicht.

Konnektivität

  • Aktivieren Sie Ultra Wide Band (UWB). Bietet Multi-Anker-Unterstützung für die Lokalisierung von UWB-Tags mit einer Genauigkeit von 10 cm.
  • Bluetooth-Mainline-Integration. Verwandelt Automotive Bluetooth in ein Modul, um Updates unabhängig von Android-Plattformversionen zu ermöglichen. Versteckte APIs werden mit laufender Unterstützung von Google zu System-APIs migriert.
  • Gabledorsch. Eine neuere Version des Bluetooth-Stacks ist aktiviert, mit Unterstützung für Anwendungsfälle im Automobilbereich.
  • Fahrzeugvernetzung. Fügt Steuerungen für Ethernet-basierte Netzwerke hinzu, einschließlich dynamischer Verwaltung der IP-Konfiguration, Netzwerkfunktionen, Kontrolllisten für den Anwendungszugriff und die Möglichkeit, Netzwerke im laufenden Betrieb zu verbinden und zu trennen.
  • Referenz TCU. Vereinfacht die Integration eines externen Telematik-Steuergeräts mit Android über die Telefonie-HAL.
  • Projektionsunterstützung. Eine neue API hinzugefügt, um VendorElements als Teil einer generierten hostapd AP-Konfiguration einzuschließen.
  • API zum Abrufen einer Liste von Wi-Fi-Kanälen und Ländercodes, wenn Wi-Fi deaktiviert ist.

Leistung

  • Unterstützung von Suspend-to-Disk. Ausschaltmodus, um den Inhalt des RAM zu erhalten. Suspend-to-Disk und Suspend-to-RAM werden unterstützt.
  • Steuerung des Abschaltvorgangs. Ermöglicht Anbietern rechtzeitige Maßnahmen vor und nach dem Garagenmodus .

Privatsphäre

  • Berechtigungsmodell für auto. Änderungen am Berechtigungsmodell gleichen Sicherheit, Datenschutz und Benutzererfahrung während der Fahrt aus.
  • Erinnerung an die Genehmigungsentscheidung nach der Fahrt. Erinnert Benutzer, die geparkt haben, an Genehmigungsentscheidungen, die während der Fahrt getroffen wurden.
  • Aktuelle Genehmigungsentscheidungen. Die letzten Berechtigungsentscheidungen werden in den Datenschutzeinstellungen angezeigt, sodass Benutzer Berechtigungsentscheidungen ändern können.
  • Datenschutz-Dashboard für auto. Ermöglicht Benutzern, die aktuelle Nutzung von App-Berechtigungen in den Datenschutzeinstellungen zu überprüfen, einschließlich einer Zeitleiste von Ereignissen für Sensoren (wie Standort, Mikrofon und Kamera) und einer Unterzuordnung für die GMSCore-Nutzung.




Sensoren

  • Neue Sensortypen im Android-Sensor-Framework. Neue Sensortypen für Inertial Measurement Units (IMUs) für Limited Axes und Heading hinzugefügt, um verschiedene Sensorkonfigurationen und Navigationsanwendungsfälle zu unterstützen.

Telemetrie

  • OEM-Telemetrie. Ermöglicht OEMs die Verwendung eines Android-basierten Infotainmentsystems zum Konfigurieren und Sammeln von In-Vehicle-Infotainment (IVI) und Fahrzeugdaten.

Benutzerverwaltung

  • Verbesserte Verwaltung von Benutzerlebenszyklusereignissen. Es wurde ein neuer Filter für den Benutzerlebenszyklus hinzugefügt, um die Leistung zu verbessern und den Client-Code zu vereinfachen.

Fahrzeugintegration

  • Neue VHAL-Eigenschaften. Neue Eigenschaften für Nebelscheinwerfer, Aufladen von Elektrofahrzeugen, Anhänger, Fahrzeuggewicht und Radmarkierung hinzugefügt.


Vieles ist noch theoretisch, aber man arbeitet nicht umsonst an diesen Schnittstellen. Und wie wir spätestens seit der damaligen Aussage von Volkswagen wissen, ist Google mit seinen Automotive-Partnern ziemlich restriktiv. Wer Automotive nutzen will, spielt nach Googles Regeln und muss alle Schnittstellen und Daten freigeben bzw. nutzen. Wir dürfen gespannt sein, was da noch kommt.

Letzte Aktualisierung am 9.09.2022 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!

[Android Automotive Release Notes]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket