Chromebooks: Der Boom ist endgültig vorbei – Verkäufe brechen stark ein & Google konzentriert sich auf Tablets

chrome 

Google ist es mit viel Geduld gelungen, das Betriebssystem Chrome OS und die Chromebooks zu etablieren, wobei vor allem das Jahr 2020 einen extremen Aufschwung gebracht hat. Doch nachdem zu Beginn der Pandemie viele Millionen Chromebooks verkauft wurden, ist die Nachfrage rapide gesunken und soll laut Marktforschern bis zum Ende des Jahres weiter einbrechen.


chromebook camera kamera

Bedingt durch die Pandemie mussten ab 2020 viele Menschen erstmals in das Home Office wechseln, vom Angestellten bis zum Schüler, sodass sehr viel Ausstattung angeschafft werden musste – darunter natürlich Computer. Es war das große Jahr der Chromebooks, denn diese sind leistungsfähig, relativ einfach zu nutzen und noch dazu günstig zu haben. Die Verkaufszahlen wuchsen im Pandemiejahr um 300 Prozent, sodass allein 2020 mehr als 30 Millionen Chromebooks verkauft wurden.

Aber dieser Boom hielt nicht lange an und so ging es mit den Chromebook-Verkaufszahlen im Jahr 2021 schon wieder 37 Prozent bergab. Laut einer Analyse von Gartner soll sich das in diesem Jahr fortsetzen und die Verkaufszahlen bis Jahresende um weitere 30 Prozent sinken. Der gesamte Computermarkt soll um 9,5 Prozent sinken, wobei der Rückgang von PCs mit nur 3 Prozent prognostiziert wird, die Macs stabil bleiben sollen und die Chromebooks die Gesamtstatistik nach unten ziehen.

Bekanntlich liegen die Glaskugeln der Marktforscher nicht immer richtig, aber ich denke, dass dieser Trend nachvollziehbar ist. Kein Wunder, dass Google sich jetzt verstärkt auf Tablets konzentriert, die je nach Einsatzort auch den Chromebooks Konkurrenz machen können.

» Smart Home: Neuer Google Nest Wifi kommt – nächste Mesh-Generation kombiniert Router und Zugangspunkt

» Pixel Tablet: Die Google Kamera-App verrät Details zur Kamera des ersten Google-Tablets – es wird abgespeckt

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 4 Kommentare zum Thema "Chromebooks: Der Boom ist endgültig vorbei – Verkäufe brechen stark ein & Google konzentriert sich auf Tablets"

  • Ich habe hier auch ein Chromebook. Es ist nicht schlecht aber auch nicht das Ultimative. Mein Mac hat gerade mal 4 Jahre Updates bekommen, sowas kaufe ich nie wieder. Mein Chromebook soll 8 Jahre versorgt werden, sicher nicht schlecht. Mein Asus Notebook hat 15 Jahre Updates bekommen und so lange bei Windows 10 nicht der Support endet bekomme ich weiterhin Updates, ich denke besser geht es nicht. Windows ist immer noch unschlagbar. Generell sollte man kein Updates Support endlich machen, Microsoft macht es vor dass es auch weit über 10 Jahre Updates geben kann. Schade das sich Windows Smartphones nicht durchsetzen konnten.

  • Google braucht noch ein bißchen Zeit für den Tensor 3, bis der in ein Pixelbook 2 oder Pixelbook Go 2 eingebaut werden kann. Dann gibt’s auch wieder eigene Chromebooks.
    Dennoch kommen dieses Jahre über 75 verschiedene Chromebooks auf dem Markt. Quelle: „What’s new in Chrome OS Google I/O 2022?“ Immer mehr.

  • Welches Android Tablet kann ein CB ersetzen? Außer es ist ein Chrome tabelt 🙂 aber im Ernst, Android und Tablet ist doch auch 2022 immer noch nichts gutes. Wenn Tablet, dann iOS. Oder eben ein convertible chromebook wie die neuen duets von Lenovo. Aber niemals Android.

Kommentare sind geschlossen.