Google Ads: So könnt ihr euer Werbeprofil bearbeiten und Anzeigen aus sensiblen Bereichen ausblenden

google 

Das Unternehmen Google finanziert sich seit jeher hauptsächlich aus Werbung und hat schon vor vielen Jahren das Erstellen von Profilen über alle angemeldeten Nutzer perfektioniert. Innerhalb des Google Display-Netzwerks erhält man hauptsächlich Werbung angezeigt, die auf die eigenen Interessen angepasst ist. Diese Interessengruppe lassen sich schon seit langer Zeit anpassen und ab sofort können einige sensible Bereiche auf Wunsch nahezu vollständig ausgeblendet werden.


google ads logo

Google erstellt über zahlreiche Quellen von der Websuche über Chrome bis hin zu den Werbebannern selbst Interessensprofile aller angemeldeten Nutzer und verwendet diese zum Ausspielen von Werbung. Dadurch ist es möglich, dass die allermeisten Werbeanzeigen zumindest im Ansatz den Geschmack des Nutzers treffen sollten und somit höhere Chancen haben, dass die Nutzer draufklicken. Win-win-win für Google, Werbepartner und auch die Inserenten.

google ads einstellungen

In den Anzeigeeinstellungen könnt ihr euch euer Profil ansehen und von dort einzelne Bereiche entfernen, die euch nicht (mehr) interessieren. Scrollt ihr ganz nach unten, gibt es nun die neue Möglichkeit, einige sensible Bereiche vollständig auszublenden. Für die Kategorien Alkohol, Dating, Glücksspiele, Schwangerschaft und Erziehung & Gewichtsabnahme könnt ihr nun „weniger anzeigen“ auswählen. Google garantiert nicht, dass ihr anschließend keine Werbung mehr aus diesen Bereichen seht, aber es wird sehr stark eingeschränkt sein. Wer das allerdings ausblenden lässt und dennoch verstärkt nach einem dieser Themen sucht, wird weiterhin Anzeigen aus dieser Kategorie sehen.

Mein Tipp: Bevor man auf Webmaster und ihre unpassende Werbung losgeht, einfach mal dort vorbeischauen und die eigenen Interessensbereiche anpassen 🙂

UPDATE: Die neue Einstellungsmöglichkeiten sollten ab heute bei allen Nutzern verfügbar sein.

» Googles Cookie-Spiel: Nutzer-Tracking soll unterbunden werden – um das eigene Tracking schnell zu etablieren

» Google Quartalszahlen 1/2022: Alphabet kann zulegen; Google Cloud & Alphabet-Projekte mit Milliardenverlust

[Google Support]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket