Pixel 7 & Pixel 7 Pro: Neuer Leak verrät Details zur Kamera-Ausstattung – Google setzt wohl auf Software-Tricks

pixel 

Google konnte mit den Pixel 6-Smartphones große Erfolge verzeichnen und wird diese im Herbst mit den kommenden Pixel 7-Smartphones ohne Frage wiederholen wollen. Doch wie einn Leaker erfahren haben will, wird Google dafür das Rad nicht völlig neu erfinden, sondern zumindest im Bereich der Kamera auf die gleiche Konfiguration wie die Vorgänger setzen wird. Das verspricht größere Software-Updates.


pixel 7 3

Mit den Pixel 6-Smartphones hat Google den großen Neustart gewagt, der sich durch ein rundum erneuertes Design, stärkere und veränderte Hardware sowie in einigen anderen Bereichen gezeigt hat. Die Kamera konnte sowohl mit ihrer Leistung als auch dem Hardware-Design überzeugen, an das sich die meisten Nutzer sehr schnell gewöhnt haben dürften. Glaubt man jüngsten Leaks, dann wird sich daran bei der kommenden Generation nichts ändern.

Schon seit Monaten wissen wir, dass das Pixel 7 dem Vorgänger sehr ähnlich sein wird und sich äußerlich eher in Details abhebt. Das könnte auch für die inneren, rückseitig verbauten, Werte gelten: Die Kamera-Konfiguration soll wohl von den 2021er-Flaggschiffen übernommen werden und genauso in das Pixel 7 und Pixel 7 Pro verbaut werden. Das ist keine große Überraschung, denn Google ist nicht bekannt dafür, die Kamera-Hardware mit jeder Generation auszutauschen, so wie das manch andere Hersteller tun.

Stattdessen setzt man auf Verbesserungen auf Software-Ebene, die oftmals qualitativ noch mehr herausholen können oder sich andere Schwerpunkte setzen. Das hat schon bei den ersten Pixel-Generationen funktioniert und wird auch bei den neueren Modellen funktionieren. Gibt es genügend Potenzial und zu wenig Weiterentwicklung bei der Hardware, könnte man es auch noch beim Pixel 8 unverändert lassen, aber soweit wollen wir mal nicht vorgreifen.




Die Kamera-Sensoren:

  • 50-MP-Weitwinkelkamera mit Octa PD und Quad Bayer
  • 12-MP-Ultraweitwinkelkamera
  • 48-MP-Kamera mit Teleobjektiv (Pixel 6 Pro)

Bei der bewährten Ausstattung zu bleiben, ist nichts Schlechtes. Die Komponenten gehören nach wie vor zu den besten auf dem Markt und lieber nimmt man etwas, das sich bereits etabliert hat und keine Kinderkrankheiten mehr aufweist, als stets die allerneueste und nicht optimierte Version einzusetzen. In den nächsten Wochen dürfte es viele weitere Details zur Hardware der Pixel 7-Smartphones gehen, die intern langsam finalisiert sein müssten. Welche Softwaretricks auf uns warten, werden wir aber wohl nicht vor mitte des Sommers oder sogar noch später erfahren.

» Pixel 6: Wie erfolgreich sind die Smartphones? Google könnte schon zehn Millionen Geräte verkauft haben

» Pixel 6 & Pixel 6 Pro: Googles Smartphones verkaufen sich nicht mehr so gut – Probleme sorgen für Bedenken

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket