Apple Maps: Streetview-Konkurrent ‚Look around‘ startet in Deutschland; kommt jetzt auch Google Maps zurück?

maps 

Vor mittlerweile 15 Jahren wurde Google Maps Streetview gestartet, das Nutzern rund um die Welt eine virtuelle Entdeckungsreise durch ferne oder auch nahe Regionen ermöglicht. In Deutschland wurde Streetview allerdings seit über zehn Jahre nicht mehr aktualisiert und trotz einiger Spekulationen wird das wohl noch eine Weile so bleiben. Doch jetzt wagt Apple einen Vorstoß und hat die Look Around-Funktion in Deutschland gestartet.


google maps streetview logo

Was Streetview für Google Maps ist, ist Look Around bei Apple Maps. Das Feature wurde schon vor mehreren Jahren vorgestellt und gibt den Nutzern, ähnlich wie bei Streetview, die Möglichkeit, Orte virtuell zu entdecken. Bauwerke betrachten, um 360 Grad drehen, Straßenzügen durchschreiten und alles, was man durch die Nutzung auch von Streetview kennt. Jetzt hat es erstmals eine deutsche Stadt zu Apple Maps Look Around geschafft – nämlich die bayrische Hauptstadt München.

Das Team von Apple Maps hat die Stadt im vergangenen Jahr mit Fahrzeugen und Kamerarucksäcken digitalisiert und die Bilder nun Online gestellt. Dadurch lassen sich endlich wieder viele Orte in 360 Grad betrachten, die bei Google Maps gar nicht vorhanden oder bereits veraltet sind. Um nicht eine ähnliche Situation wie damals beim geplanten Start von Google Maps Streetview zu erschaffen, hat man wohl eng mit den Behörden zusammengearbeitet und die Unkenntlichmachung garantiert.

Apple betont, dass man sehr eng mit der bayerischen Datenschutzbehörde zusammengearbeitet hat, um sicherzustellen, dass alle regionalen Datenschutzrichtlinien und -protokolle eingehalten werden. Das schließt auch die Unkenntlichmachung aller persönlich identifizierbaren Informationen ein.




apple maps look around

Apple Maps wird aber nicht in München aufhören, sondern hat bereits weitere Städte in Aussicht gestellt, wobei es in diesen Tagen mit der Digitalisierung von Köln beginnen soll. Auch dort wird man wohl bereits mit den Behörden zusammengearbeitet haben und vor dem Release in einigen Monaten sicherstellen, dass alle Anforderungen erfüllt werden, um diese Funktion dauerhaft und ohne große Protestaktionen anbieten zu können.

Was macht Google Maps?
Damit ist Apple Maps nun einen Schritt vor Google Maps und wird das in Deutschland weiter ausbauen. Deutschland ist für beide Unternehmen ein wichtiger Markt, sodass Google zumindest in einen leichten Handlungsdruck gerät. Gut möglich, dass der Neustart von Google Maps Streetview in Deutschland schon bald angekündigt wird. Denn wenn es Apple schafft, kann es auch Google schaffen. Die Panik in der Bevölkerung dürfte heute wohl auch völlig andere Dimensionen (sehr viel kleiner) haben, also noch vor einem Jahrzehnt.

Ich hatte bereits vor einigen Wochen die Hinweise auf ein Streetview-Comeback in Deutschland aufgelistet und ich denke, dass der Start von Apple Maps Look Around ein weiteres Argument dafür ist, dass Google bald nachlegen muss. Der Beginn könnte in Hamburg sein, bisher hat man dazu allerdings noch nichts angekündigt.

» Google Maps: Die Routenplanung optimieren – so könnt ihr die Navigations-Vorschläge sehr einfach anpassen

» Google Messages: Der Messenger vergisst die Kamera; Bug lässt Smartphones der Nutzer heiß laufen (Update)

» Google Fotos: Neuer Galerie-Tab wurde zurückgezogen – Darstellung soll noch einmal überarbeitet werden

[Macerkopf]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 4 Kommentare zum Thema "Apple Maps: Streetview-Konkurrent ‚Look around‘ startet in Deutschland; kommt jetzt auch Google Maps zurück?"

  • Braucht man dafür zwingend ein Apple-Gerät? Auf meinem Galaxy Tab A funktioniert der Trick über DuckDuckGo und Firefox in der Desktopansicht nur für Maps und Satellitenbilder, aber nirgends ist ein Menüpunkt für 3D Ansicht. Ginge ein Hackintosh als VM oder ein iOS Emulator? Obwohl, das wäre dann vielleicht zuviel Aufwand für mich.

    • Das unkenntlich machen von Gebäuden die jeder sehen kann, ist das dümmste was der deutsche Datenschutz jemals hervorgebracht hat.

  • Ich kann nur hoffen, dass sich Deutschland nicht schon wieder blamiert mit der typischen „german angst“. Welchen Sinn machte es, Häuserfronten zu verpixeln, die ich vom Bürgersteig sowieso sehen kann, von Straßen über Land in Zeiten von Drohnen ganz zu schweigen.
    Ich nutze Google maps quasi täglich in Berlin und im Urlaub im Ausland eben meist, wo es geht, auch Street-View. Berlin ist fast flächendeckend mit Street-View erfasst und langsam wird es ein historisches Berlin, denn man kann oft Unterschiede beim Heranzoomen sehen zwischen Satellitenaufnahmen von 2021/22 und Street-View Bildern von 2009.

  • Apple wird nicht nur in einigen Städten Bilder erfassen, sondern in ganz DE. Es gibt auch eine Website, wo man genau sehen kann, wann welcher Kreis dran ist und man kann bei Kreisen, wo schon begonnen wurde, sehen, welche Straßen schon für Look Around fotografiert wurden: https://maps.apple.com/imagecollection/de/

Kommentare sind geschlossen.