Mit den bekannten und auffälligen StreetView-Autos hat Google schon sehr viele Plätze und Straßen dieser Welt abgelichtet, doch diese können natürlich nicht überall zum Einsatz kommen. Für unwegsames Gelände hat man deswegen vor einigen Jahren den StreetView Trekker entwickelt, den man sich einfach auf den Rücken schnallen und dann die Umgebung aufnehmen kann. Diesen Trekker kann man sich bei Google nun auch ausleihen, was vor allem von Umweltschutzorganisationen genutzt wird, um gefährdete Gegenden zu verewigen und zugänglich zu machen.
So schön die flächendeckenden Streetview-Aufnahmen rund um die Welt auch sind, so lückenhaft - oder gar nicht erst existent - sind sie in einigen europäischen Ländern: In Deutschland sind die Streetview-Aufnahmen nur ein riesiger Flickenteppich und an allen Ecken und Enden verpixelt, doch wenigstens sind sie Online. In Österreich hingegen sind die Aufnahmen niemals Online gegangen und schlummern seit Jahren versteckt auf Googles Servern. Gestern Abend hatte man diese nun freigeschaltet - allerdings nur versehentliche und nur für wenige Stunden.