Android: Google Play Store versteckt die App-Updates – wurden bei einigen Nutzern vollständig entfernt

play 

Im Google Play Store gibt es weit über 2,5 Millionen Apps und ein Teil davon dürfte recht regelmäßig mit neuen Funktionen oder Bugfix-Updates aktualisiert werden. Google hat in den letzten Jahren einiges dafür getan, diese Updates soweit wie möglich zu verstecken und geht nun erneut einen großen Schritt in diese Richtung: Changelogs und Informationen zum letzten Update werden von vielen Geräten entfernt.


google play logo dark mode

Die Aktualisierung der über den Play Store bezogenen Android-Apps geschieht normalerweise vollautomatisch im Hintergrund und erfordert keinen Eingriff durch den Nutzer. Doch dass man sich in den meisten Fällen darauf verlassen kann heißt nicht automatisch, dass man sich als Nutzer nicht dafür interessiert. Genau das scheint das Team des Google Play Store aber wohl anzunehmen, denn man versteckt die Informationen zu App-Updates immer mehr und zieht diese bei einigen Nutzern praktisch vollständig zurück.

android google play updates

Es gibt viele Nutzerberichte und die Änderungen äußern sich zum Teil unterschiedlich: Bei einigen ist die Auflistung der letzten Updates verschwunden, andere sehen keine Changelogs und bei wieder anderen ist nicht einmal mehr zu sehen, wann eine App das letzte Mal aktualisiert wurde. Gerade letztes kann aber bei Apps, für die man Geld zahlen soll, ein wichtiges Kriterium sein. Auch Changelogs sind bei einigen Apps interessant und werden leider in der Android-App vollständig versteckt. Im Web sind sie bei allen Nutzern noch zugänglich.

Man muss sagen, dass viele Entwickler – Google eingeschlossen – diese Update-Sektion oftmals nicht gepflegt haben. Durch solche Aktionen erreicht man nun, dass sich noch weniger Entwickler die Mühe machen und man das Ganze eines Tages entfernen kann…

» Google Assistant: Google Now-Nachfolger wird schon bald eingestellt – Snapshot-Bereich soll verschwinden

» Gboard: Google will die Sticker pushen – Tastatur-App schlägt nun textbasierte Sticker vor (Screenshots)

» Android: Samsung soll Apps absichtlich ausgebremst haben – wohl mehr als 10.000 Apps betroffen (Video)

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 6 Kommentare zum Thema "Android: Google Play Store versteckt die App-Updates – wurden bei einigen Nutzern vollständig entfernt"

  • Das ist eine nervige und unverständliche Entwicklung! Es soll Nutzerinnen geben, die weder automatisch aktualisieren lassen, sondern auch auch sogar für die Changelogs interessieren – und dabei insbesondere bei Google Produkten feststellen dürfen, dass über komplette Versions Sprünge hinweg der Log unverändert bleibt. Gerade bei Google, wo es ständig zu grandiosen Fehlern in neueren Versionen kommt, ist es wichtig, die Updates zu verfolgen…

  • Sehe ich genauso. Bei manchen Apps interessiert es mich nicht, da winke ich die Updates einfach durch. Es gibt aber einige Apps bei denen ich schon wissen will was verändert wurde. Vor allem ist das oftmals auch der einzige Weg um über neue Funktionen informiert zu werden.

    • Amüsant ist ja das Google wie im Screenshot gewollt zeigt das diese es selbst nicht mehr pflegen. Gute Apps wie Öffi zeigen wenigstens in der App was neues ist per Pop-Up und in den Einstellungen „Whats New?“ von daher. Wer sich wirklich hierfür interessiert findet es in den Einstellungen bei guten Entwicklern. Auch auf dem Chromebook findet man das ganze unter den Updates welche neuen Features drinnen sind. Den Durchschnitt interessiert es nicht welche Zeilen korrigiert wurden oder welches Komma gesetzt wurde.

  • Passt doch zum Trend der Verschlimmbesserungen von Apps. Zum Nerven über unnütze Umgestaltungen, nun noch völlige Intransparenz und Räselraten ja Selbstzweifel, „konnte man das nicht mal so und so, wie war das nur?“.
    Welchen ursprünglichen Zweck hatte die Nutzung von Computern noch mal? Etwas zu erleichtern? Lol!

  • Mein Chromebook aktualisiert grundsätzlich nicht von selbst, obwohl automatische Updates eingestellt sind. Ich muss das immer von Hand anstoßen. Entsprechend finde ich es absolut nicht sinnvoll, das zu verstecken.

  • Apps update ich grundsätzlich manuell. Bei den Apps, die mich interessieren, lese ich vorher das Changelog — oftmals gibt es spannende neue Features, oder umgekehrt “We switched to a premium modell and…“, dann fliegt die App gleich runter.

    Danach bleiben dann die ganzen Apps übrig, die mir am Popo vorbeigehen. Gmail, Messenger, Notizen, Chrome,… da drücke ich dann auf „Alle updaten“ und steck das Handy in die Tasche. Aus.

    Dieses kleine bisschen Mehrarbeit hat mir schon viele Vorteile gebracht.

Kommentare sind geschlossen.