WhatsApp: Gratis-Backup bei Google Drive wird wohl eingeschränkt – Nutzer sollen für Speicherplatz zahlen

whatsapp 

Der zu Facebook gehörende Messenger WhatsApp bietet seit vielen Jahren eine Backup-Funktion für Nachrichten und Medien, die allerdings nicht auf den Servern des blauen Riesen landen. Stattdessen nutzt man die Dienste von Google Drive, bei dem die Nutzer von, in diesem Fall, unbegrenzten Speicherplatz profitieren. Doch damit dürfte es bald vorbei sein.


whatsapp google drive

Zwischen Facebook und Google gibt es abseits der Konkurrenzsituation in einigen Märkten kaum eine bekannte Kooperation – mit Ausnahme von WhatsApp. Aus kaum nachvollziehbaren Gründen nutzt Facebook seit jeher die Dienste von Google Drive für das Backup der WhatsApp-Konversationen in der Cloud. Über das Backup lassen sich sowohl Nachrichten als auch optional alle empfangenen und versendeten Medien sichern. Dadurch lässt sich auch bei einem Smartphone-Wechsel auf Wunsch das gesamte WhatsApp-Paket mitnehmen.

Zu Beginn wurde der dafür notwendige Speicherplatz vom Kontingent abgezogen, doch später scheint es eine Einigung zwischen Google und Facebook gegeben zu haben, sodass jegliche Limits aufgehoben wurden. Jeder Nutzer kann heute beliebig viele Daten in diesem Backup speichern. Wer nur Nachrichten sichert, wird selbst durch Dauertexten keinen nennenswerten Speicherplatz belegen, doch wenn Medien wie Bilder und Videos eingeschlossen werden, kommen da sehr schnell Gigabytes an Daten zusammen. Bei mir sind es mittlerweile gut 12 Gigabyte.

Nun wurde entdeckt, worüber schon länger spekuliert wurde: Der Speicherplatz bei Google Drive soll wieder eingeschränkt werden. Es wird davon ausgegangen, dass bei 2 GB Schluss ist und alles darüber vom Kontingent des Nutzers abgehen wird. In Verbindung mit den anderen Produkten (Google Fotos, GMail und Rest-Google Drive) könnte man da sehr schnell zur Kasse gebeten werden.




whatsapp google drive backup

Bisher ist nicht klar, wann das umgesetzt wird, wie die Rahmenbedingungen aussehen und wie hoch der Gratis-Speicherplatz sein wird. Doch es scheint klar, dass es mit dem unbegrenzten Speicherplatz auch an dieser Stelle schon bald vorbei ist. Eine aktuelle WhatsApp Beta enthält die obigen Strings, die das Ganze recht eindeutig belegen. Könnte natürlich auch eine Vorbereitung für eine mögliche zukünftige Kappung sein, aber es ist wahrscheinlich, dass man dies schon sehr bald benötigen wird.

Die Vereinbarung zwischen Facebook und Google bezüglich dieser Backups ist nicht bekannt. Es ist stark davon auszugehen, dass Facebook regelmäßig einen zuvor vereinbarten Betrag X an Google überweist, um den Nutzern dieses Angebot zu machen. Gut möglich, dass Google diesen Betrag aufgrund der immensen Speichermassen erhöht und Facebook dazu nicht mehr bereit ist. Selbst die spekulierten 2 GB wären bei mehreren Milliarden Nutzern noch immer sehr sehr viel.

Was ich mich frage: Warum löst Facebook dieses Backup nicht intern, statt Googles Dienste dafür in Anspruch zu nehmen? Die Infrastruktur sollte vorhanden sein und wenn nicht, könnte man auf Dienste wie AWS, Azure oder auch Google Cloud ausweichen. Warum es aber Google Drive sein muss, erschloss sich mir persönlich noch nie…

» Google Fotos: Automatisches Backup optimieren – so könnt ihr zusätzliche Ordner sichern oder ausschließen

» Google Drive: Kurioser Bug bei den Uploadfiltern – Dateien mit einer Ziffer werden zum Copyright-Verstoß


Google setzt Apple unter Druck: RCS muss zu iMessage! Apples Chance, Googles Messenger-Pläne zu begraben?


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "WhatsApp: Gratis-Backup bei Google Drive wird wohl eingeschränkt – Nutzer sollen für Speicherplatz zahlen"

  • Eigene Hardware ist nicht kostenlos.
    AWS ist nicht kostenlos.
    Azure ist nicht kostenlos.
    Somit wird Google Drive einfach das wirtschaftlichste Angebot sein

  • „Warum es aber Google Drive sein muss, erschloss sich mir persönlich noch nie…“

    Gab es die Verbindung von WhatsApp und Google Drive nicht schon vor der Übernahme durch Facebook? Ich denke mal, es wird zur damaliger Zeit die einfachste Möglichkeit gewesen sein. Seitdem wurde es nie geändert.

Kommentare sind geschlossen.