G Suite: Nach Schliessung der Gratis-Konten – Transfer zu GMail-Konten soll in Kürze angeboten werden

google 

Da hat sich Google was eingebrockt: Die Geschichte rund um die Einstellung der G Suite-Konten erhält täglich ein neues Kapitel und geht auch heute weiter. Nachdem man sich in den ersten Tagen vollständig unflexibel gezeigt hat, sieht es nun schon ganz anders aus. Neben neuen Optionen für Bestandsnutzer soll es in Kürze auch einen Übergang zu einem GMail-Konto geben. Das könnte aber problematisch werden.


google workspace cover

Nutzer des kostenlosen G Suite-Angebots müssen sich gut zehn Jahre nach dessen Einstellung in Kürze endgültig von diesem Paket verabschieden. So hieß es zumindest vor wenigen Tagen und nach massivem Gegenwind befindet sich Google in einer Kehrtwende. Die strikte Aussage, dass man entweder zahlen oder den Dienst verlassen muss, ist längst versöhnlicheren Tönen gewichen. Mittlerweile spricht man von kommenden alternativen Angeboten und nun sogar vom geforderten Transfer in ein kostenloses Konto.

Der Transfer des G Suite-Kontos inklusive aller gekauften Medien und Inhalte in ein Gratis-Konto ist genau das, was die Nutzer seit der ersten Meldung gefordert hatten und von Google in ersten Statements abgelehnt wurde. Nun heißt es, dass man dies noch vor dem 1. Juli – dem Tag der endgültigen Abschaltung des G Suite-Produkts – möglich machen werde. Das sind gute Nachrichten, allerdings könnte es dabei auch ein kleines Problem geben: GMail.

Die Nutzer verwenden eine an ihre Domain gekoppelte Mail-Adresse, die man aber ohne das G Suite-Paket nicht mitnehmen kann. Stattdessen werden die Nutzer vermutlich eine GMail-Domain erhalten. Es läuft also darauf hinaus, dass die Nutzer ihre E-Mail-Adresse wechseln müssten. Natürlich kann man eine Weiterleitung einrichten, aber das ist dennoch nicht dasselbe. Wir dürfen gespannt sein, wie Googles endgültige Lösung aussehen wird.

» Google Workspace: Neues Gratis-Paket vorgestellt – die Google-Apps kostenlos und unbegrenzt ausprobieren

» Google Messages: Der Messenger bekommt eine neue Navigation & Google Fotos-Integration (Screenshots)

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 6 Kommentare zum Thema "G Suite: Nach Schliessung der Gratis-Konten – Transfer zu GMail-Konten soll in Kürze angeboten werden"

  • Die Mail-Adresse ist ja weniger das Problem, da gibt es genug Alternativen, die man dann über das @gmail.com-Konto dann ja auch wieder abrufen und auch verschicken kann. Wichtig sind die Kauf-Inhalte (wie zB Apps), dass man die übertragen kann. Und Google Photos, da habe ich mich die Tage mal dran gemacht aber das ist leider ein Pain, trotz Takeout-Export und Python-Script für die Metadaten alles andere als perfekt…

  • Man kann doch auch schon bisher mit einer eigenen Email-Adresse ein (kostenloses) Google Konto anlegen und hat dieses dann ganz normal zur Verfügung, um bspw Dienste wie Google Docs etc zu nutzen. Diese sind doch dann auch nicht bei Workspace registriert und man bezahlt nichts. Hat aber die eigene Email-Adresse… Dienste wie GMail und co sind da ja auch nicht aktiviert.

    Ich denke aber, das sollte von der Infrastruktur bei Google dann doch möglich sein. Vielleicht bekommen die GSuite Nutzer dann quasi für alle existierenden Nutzer kostenlose Google Accounts mit Gmail auf Custom Domain… ich kann es mir zumindest vorstellen.
    Sie werden es nur nicht generell für alle so anbieten wollen… sondern nur die Leute, die eben vorher den alten Dienst hatten.

  • Weiterleitung kann man KEINE einrichten – wurde mir als Google Workspace Nutzer vom Google Support bestätigt – da danach keine Mails mehr gesendet und empfangen werden können – sohin auch kein Forward und kein AutoReply möglich!

  • Ich hab inzwischen schon begonnen, meine komplette Mail Integration zu Zoho zu migrieren. Den Rest wie. Z.b. Drive könnte ich tatsächlich in einem normalen Google-Account weiterverwenden…

  • Herrgott, was sich alle darüber aufregen, ich echt unglaublich. Was Google macht ist vollkommen in Ordnung und bedarf auch kein Entgegenkommen mehr.
    Wo sonst wird ein ausgelaufenenes Produkt noch 10 Jahre gesupportet… und das kostenlos?
    Wer da 15 Jahre seines Lebens drauf gespeichert hat und jetzt rumheult will er nicht umziehen kann, der soll einfach zahlen. 5 – 10 € im Moment sind für den Service vollkommen fair. Manche haben echt krankhafte Vorstellungen davon, was sie für Ansprüche an einen gratis Dienst stellen können…

    • Lieber Michael, es scheint mir, du hast das Problem überhaupt nicht verstanden. Es geht auch um Käufe, die mit dem Emailaccount verknüpft sind. Und es ist auch nicht mit 5€ oder 10€ getan. Das kann, wenn man mehrere Familienmitglieder oder Freunde über dieses Konto verwaltet auch vielfach teurer werden. Nach ersten Äußerungen von Google bedeutet das, man schließt die neue Subscription für alle ab, oder man verliert die getätigten Käufe für alle Mitglieder.

Kommentare sind geschlossen.