Google Labs: Google entwickelt neues Betriebssystem & Facebook stützt das AR-Metaverse wohl auf Android

google 

Der Facebook-Konzern Meta hat mit der Ankündigung seines „Metaverse“ einen neuen Run auf die Augmented Reality ausgelöst, der auch bei Google nicht ohne Reaktion geblieben ist. Doch nun gibt es eine spannende Entwicklung hinter den Kulissen, die als wichtige Weichenstellung für den langfristigen Erfolg gewertet werden könnte: Google entwickelt ein eigenes AR-Betriebssystem und Meta setzt auf eine Google-Plattform.


north glass

Die virtuellen Realitäten wurden von kleineren und größeren Unternehmen schon mehrfach in Angriff genommen, doch bisher konnte sich weder die Technologie noch eine Plattform in der Masse durchsetzen. Hier und da gibt es interessante Nischen-Anwendungen, aber es ist weit von den Vorstellungen und Visionen entfernt, die die Unternehmen mit jedem neuen Anlauf präsentieren. 2022 folgt wohl angetrieben von Facebooks Metaverse-Plänen sowie Google Labs die nächste Welle.

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg gilt als größer Fan der virtuellen Realitäten und hat sein Unternehmen hinter den Kulissen schon vor Jahren auf diesen Bereich ausgerichtet, den man vor allem rund um Oculus entwickelt. Dazu gehört(e) auch die Entwicklung eines eigenen VR/AR-Betriebssystems, dessen Wurzeln bis ins Jahr 2017 zurückreichen sollen und an dem zeitweise bis zu 300 Entwickler (!) beschäftigt waren. Dennoch scheint man wohl nach vier Jahren nichts vorzeigbares in der Hand zu haben.

Wie nun bekannt wurde, hat der Projektleiter des Facebook-Betriebssystems zu Google Labs entwickelt und arbeitet dort an einem ähnlichen Projekt, nämlich Googles kommendes AR-Betriebssystem. Das wäre vielleicht nur eine Randnotiz, aber dieser Wechsel soll wohl weitreichende Folgen gehabt haben, die so manche Pläne und Erfolgsaussichten verändern könnten.




Meta stützt sich auf Android
Mit dem Weggang von Mark Lucovsky soll Facebook das Betriebssystem-Projekt vorerst auf Eis gelegt haben und sich nun auf Android als Plattform für die Augmented Reality-Ambitionen und das Metaverse konzentrieren. Klingt in puncto Verbreitung und Kompatibilität erst einmal nach einem guten Plan, ist aber konträr zum eigentlichen Ziel, von Google und Apple unabhängig zu werden. Dazu kommt, dass Meta dadurch das Fundament des „next big thing“, wie man es ja gerne herbeisehnt, auf ein von Google kontrolliertes Produkt aufbaut. Und Google könnte in diesem Bereich zu einem der größten Konkurrenten werden. Eine prekäre Situation für Facebook.

Dass 300 Entwickler in vier Jahren nichts zustande gebracht haben, das man nicht mal eben wegwischen kann – wie es Meta ja getan hat – zeigt aber schon, wie wacklig das Ganze noch ist. Man weiß vielleicht selbst noch nicht so genau, wo man eigentlich hin möchte.

Google entwickelt neues Betriebssystem
Doch nicht nur, dass sich Facebook nun wieder auf ein Google-Betriebssystem stützt, nein: Google selbst scheint Android nicht für geeignet zu halten und entwickelt nun selbst ein eigenes AR-Betriebssystem, ausgerechnet mit dem Erfahrungsschatz von Facebook. Nun greife ich mal einige Jahre vor: Wenn man es strategisch clever, und entgegen der feinen englischen Art, angeht, dann könnte man nach Etablierung des neuen Betriebssystems X die Android-Plattform soweit wie möglich ungeeignet für AR-Anwendungen machen und Meta so manches erschweren.

Es sind spannende Entwicklungen hinter den Kulissen und wird dürfen gespannt sein, wie die Ergebnisse schlussendlich aussehen.

» Android & Windows: Google bringt Fast Pair und Nearby Share zu Windows – schneller Dateiaustausch kommt

» Wear OS: Pixel Watch & Co sollen Smartphones und Chromebooks entsperren – Smart Lock kommt bald

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket