Pixel Fold: Vier Kameras, aber unter Pixel 6-Niveau; Leak verrät erste Details zu Googles faltbarem Smartphone

pixel 

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass Google seit längerer Zeit an einem faltbaren Smartphone arbeitet, das schon bald unter der erwarteten Produktbezeichnung Pixel Fold auf den Markt kommen soll. Nun hat sich die neueste Version der Google Kamera-App als kleine Leak-Goldgrube entpuppt und verrät einige Details, die bisher noch nicht bekannt waren. In puncto Kamera muss man beim Pixel Fold leider Abstriche im Vergleich zum Pixel 6 machen.


pixel 6 fold cover

Google arbeitet an einem faltbaren Pixel-Smartphone und schon bald soll es auf den Markt kommen – das ist lange bekannt. Ursprünglich gingen wir noch von Dezember 2021 aus, doch spätestens Googles Android 12L-Zeitplan, der bis in den März 2022 reicht, hat das zunichtegemacht. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Android 12L und das Pixel Fold in etwa zur gleichen Zeit veröffentlicht werden. Ein Pixel Fold-Start vor dem Android 12L-Start wäre recht ungewöhnlich – also rechnen wir nicht vor März 2022 mit dem Gerät.

Bestätigt für 2022
Ein Teardown der Google Kamera-App hat nun den neuen String „isPixel2022Foldable“ hervorgebracht. Dabei handelt es sich lediglich um eine Variable, die der Kamera-App mitteilt, ob es sich um das faltbare Smartphone handelt oder nicht. Eine solche Variable gibt es jeweils separat für alle aktuellen Pixel-Smartphones. Das ist die nächste halboffizielle Bestätigung des Smartphones und gleichzeitig ein Ausblick darauf, dass es dem Modelljahr 2022 angehöre wird.

Aber das ist noch längst nicht alles, denn die Google Kamera-App bereitet sich nun auf das Pixel Fold vor und verrät dadurch, welche Kamerasensoren in dem faltbaren Smartphone verbaut sein werden. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sich dieses Detail noch einmal ändert, sodass wir es als in Stein gemeißelt betrachten könnten. Leider ein Downgrade im Vergleich zum Pixel 6.




pixel foldable 2

Kamerasensoren

  • 12,2 Megapixel IMX363 Hauptkamera
  • 12 Megapixel IMX386 Ultrawide-Kamera
  • 2x 8 Megapixel IMX355 Frontkamera (innen & außen)

Als Hauptkamera wird man auf einen 12,2 Megapixel-Sensor aus dem Hause Sony setzen und auch alle weiteren Kamerasensoren kommen vom japanischen Hersteller. Die Hauptkamera wird von einer 12 Megapixel Ultrawide Kamera unterstützt. Kurioserweise, aber auch logischerweise, gibt es beim Pixel Fold gleich zwei Selfie-Kameras, denn es gibt ja auch zwei Displays und somit zwei Frontseiten. Bei beiden handelt es sich um eine 8 Megapixel IMX355.

Es ist also ein Schritt zurück im Vergleich zum Pixel 6, aber dennoch eine recht solide Ausstattung. Die Zielgruppe dürfte eine völlig andere sein, sodass man andere Schwerpunkte setzt. Dazu kommt, dass das Pixel Fold sehr wahrscheinlich das bisher teuerste Pixel-Smartphone sein wird und man daher an einigen Stellen etwas Budget einsparen muss um den Preis nicht völlig aus den Fugen geraten zu lassen.

Weil das Pixel Fold nun möglicherweise im internen Test-Stadium angekommen ist, daher das Update der Kamera-App, dürfte es schon bald die ersten handfesten Leaks und vielleicht auch Bilder geben.

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 3 Kommentare zum Thema "Pixel Fold: Vier Kameras, aber unter Pixel 6-Niveau; Leak verrät erste Details zu Googles faltbarem Smartphone"

  • Ich war schon am überlegen, auf das Samsung Flip 3 umzusteigen,aber solange es kein Hersteller schafft ,diesen schrecklichen und deutlich spürbaren dicken Knickpunkt-dicke Falz zu beseitigen ,bleibt es erst einmal nur ein weiterer Gedanke .🤔

    • Ich sehe das Problem eher bei der Widerstandsfähigkeit des Displays. Aktuell sind wir bei Plastik (Mohs Skala 2-3), das heißt das Display dellst Du mit Deinem verdammten Fingernagel ein, wenn Du zu hart drauf drückst. Das ist für mich ein No-Go.

Kommentare sind geschlossen.