Android Auto: Smartphone-App wurde eingestellt – nur Google Assistant Driving Mode für Android 12-Nutzer

android 

Google hat schon vor längerer Zeit angekündigt, die Smartphone-Version von Android Auto einstellen und durch den Google Assistant Driving Mode ersetzen zu wollen. Nach mehrjähriger Verzögerung ist es nun soweit und die allermeisten Nutzer haben unter Android 12 keine Möglichkeit mehr, die klassische App zu verwenden. Mit dem jüngsten Update hat man endgültig den Stecker gezogen.


android auto google assistant driving mode 5

Der Übergang von Android Auto zum Google Assistant Driving Mode hat schon eine längere Geschichte als so manches Google-Produkt bis zur Einstellung und dennoch ist der Prozess noch längst abgeschlossen. Nachdem immer mehr Nutzer ihre Einstellung zum neuen Fahrmodus geändert haben, setzt man nun auf Zwangsbeglückung und lässt Nutzern von Android 12 keine Möglichkeit mehr, die alte Smartphone-App zu verwenden.

Android 12 wird nicht mehr unterstützt
Das jüngste Update für die Android Auto-App, übrigens das erste seit fast zwei Jahren, hat die Maximum-Version auf API-Level 30 festgelegt. Dabei handelt es sich um Android 11, sodass die App unter Android 12 nicht mehr nutzbar ist und auch nicht aus dem Play Store heruntergeladen werden kann. Ohne tiefere Eingriffe ist die Nutzung also nicht mehr möglich. Das zeigt aber auch, dass man Nutzern von Android 11 und darunter wohl weiterhin die Wahl lassen wird.

Die Nutzer müssen nun entweder den Driving Mode nutzen oder sich eine Alternative suchen, die es ja glücklicherweise auch im Google Play Store gibt. Wer den Driving Mode nutzen möchte, muss auch erst einmal herausfinden, wie sich dieser starten lässt. Das funktioniert derzeit tatsächlich nur mit einer aktiven Navigation aus Google Maps heraus.




Android Auto Logo

Verwirrungen um das App-Icon
Bei vielen Android 12-Nutzern ist das Icon für Android Auto vollständig verschwunden, während es bei einigen anderen noch vorhanden ist. Eine offizielle Erklärung gibt es dafür nicht, aber ich gehe davon aus, dass es etwas mit dem Update-Verlauf des Betriebssystems zu tun hat: Android Auto ist bereits seit Android 10 eine System-App geworden, die sich nicht mehr deinstallieren löscht. Das Icon ist lediglich eine Verknüpfung, denn dahinter stand schon seit zwei Jahren keine echte App mehr.

Ein Android-Update kann allerdings keine Apps entfernen, sondern lediglich die Verknüpfungen löschen. Und so würde ich davon ausgehen, dass die App auf den Smartphones weiterhin zur Verfügung steht, die noch mit Android 10 ausgeliefert wurden. Das hilft aber auch nicht weiter, denn alles was die App unter Android 12 tut, ist den Nutzer auf den Google Assistant Driving Mode zu verweisen.

Wir dürfen gespannt sein, wie lang diese Situation bestehen bleibt, dass verschiedene Android-Versionen völlig andere Auto-Oberflächen nutzen. Noch dazu, weil der Driving Mode bei vielen Nutzern überhaupt nicht gut ankommt…

» Android Auto: Der neue Google Assistant Driving Mode hat viele Probleme – ein desaströser Erfahrungsbericht

» Google Maps: Riesiger Erfolg für die Kartenplattform – Android-App ist auf zehn Milliarden Geräten installiert!

[Reddit]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 7 Kommentare zum Thema "Android Auto: Smartphone-App wurde eingestellt – nur Google Assistant Driving Mode für Android 12-Nutzer"

  • Mal wieder hat Google eine gut funktionierende App ohne gleichwertigen oder besseren Ersatz abgeschaltet. Der Driving Mode ist völlig unbrauchbar.

  • Ich verstehe die Meldung nicht so ganz. Ich benutze ein Pixel 4a5G mit Android 12 und aktuellen App-Updates. Auch Android Auto ist auf aktuellem Stand mit Version 7.1.1143. Die App lässt sich weiterhin öffnen und Updates gab es über die letzten 2 Jahre sehr viele, gerade in letzter Zeit (Das lässt sich übrigens auf Apk-Mirror sehr gut nachvollziehen). Was nicht mehr funktioniert ist die Android Auto Oberfläche für’s Handy selbst, diese ist durch den Driving Mode abgelöst. Die App selbst dient jetzt quasi als Einstellung für die Verbindung zum Fahrzeug-Display. Warum sollte sie also eingestellt werden, es gibt keinen Ersatz dazu in den System-Einstellungen.
    Der Driving Mode funktioniert jetzt schon wesentlich besser als Android Auto, aber er ist sehr tief mit dem Google Assistenten verbandelt. Der Frust, der sich bei Vielen jetzt breit macht, liegt meiner Meinung an den nicht angepassten ROMs der Hersteller.

    • “Was nicht mehr funktioniert ist die Android Auto Oberfläche für’s Handy selbst, diese ist durch den Driving Mode abgelöst.”

      Und um nichts anderes geht es im Artikel 😉 Es ist stets von der Smartphone-App die Rede, nicht von der Infotainment-Oberfläche.

    • Die App selbst funktioniert aber noch. Du stellst es so dar als würde die App an sich nicht mehr funktionieren und hätte über die letzten 2 Jahre keine Updates mehr erhalten. Das stimmt einfach nicht. Die App lässt sich weiterhin installieren und erhält regelmäßige Updates. Die Infotainment-Oberfläche findet doch nur auf dem Fahrzeug-Display statt. Die kann und konnte man nie separat installieren.
      Weiterhin behauptet du, dass sich der Assistant Driving Mode nur über die Navigation in Google Maps starten lässt. Auch das habe ich bereits kommentiert und ergänzt, das stimmt so einfach nicht.

    • Es geht auasschließlih um die Android Auto auf dem Smartphone selbst. Die Connection mit dem Autodisplay funktioniert besser denn je. Aber wer alte Autos hat, nutzte Android Auto auf dem Smartphone. Das geht jetzt nicht mehr.

  • Und genau das ist der Grund warum ich nicht auf Android 12 update auch wenn ich das eigentlich gerne würde, und mich mein Pixel 3a alle 3 Tage damit nervt…mein 15 Jahre altes Auto hat einfach kein Display…den driving mode habe ich gestetet und er ist einfach nicht nutzbar…aber dazu gibt es ja viele schöne Artikel die gut beschreiben warum und denen ich voll und ganz zustimme. Ich werde also so lange es geht bei dem Pixel 3a mit Android 11bleiben (schon allein wegen dem unbegrenzten Fotospeicherplatz und jetzt auch noch wegen Auto).

Kommentare sind geschlossen.