Pixel 6 Pro & Tensor: Googles neues Smartphone im Speedtest gegen das Apple iPhone 13 Pro Max (Video)

pixel 

Die Pixel 6-Smartphones sind seit Donnerstag in einigen Ländern offiziell erhältlich und mittlerweile dürften viele Vorbesteller die Geräte in den Händen halten. Natürlich haben auch nun die diversen Smartphone-Tester das Pixel 6 in der Hand und so gibt es eine Reihe von interessanten Testberichten. Heute schauen wir, wie sich das Pixel 6 Pro gegen das Apple iPhone 13 Pro Max im Speedtest schlägt. Tensor vs. Apple A15 Bionic.


pixel 6 pro vs iphone 13 pro max

Wer sich ein teures Smartphone kauft und absichtlich die etwas leistungsstärkere Variante auswählt, dürfte ein großes Interesse daran haben, eines der schnellsten Geräte zu besitzen und vielleicht auch den einen oder anderen Benchmark beobachten. Viele Benchmarks sind allerdings nicht aussagekräftig, weil sie zwar die Prozessoren an ihre Leistungsgrenze bringen, aber nicht der alltäglichen Nutzung entsprechen. Der YouTube-Kanal PhoneBuff geht daher einen etwas anderen Weg.

Man hat sich nun das Pixel 6 Pro sowie die Apple-Konkurrenz iPhone 13 Pro Max geschnappt und beide unter den Roboter-Arm gelegt. Dieser hat die Aufgabe, 16 Apps nacheinander zu starten, die sowohl für Android als auch iOS zur Verfügung stehen. Dabei wird jeweils die App gestartet, bis zum Abschluss des Ladevorgangs gewartet, zum Homescreen gewechselt und anschließend die nächste gestartet. Diese Runden werden einmal nach einem frischen Reboot und anschließend mit den Apps im Cache durchgeführt.

Das entspricht eher dem Szenario der täglichen Nutzung, denn es ist genau das, was Nutzer tun: Viele Apps nacheinander öffnen. Zu den Apps gehören Facebook, Microsoft Word, Microsoft Excel, die Kamera, Spotify, Disney+, Amazon und auch ein Videokonverter. Man versucht eine möglichst große Bandbreite abzudecken.




Gerade beim Pixel 6 Pro ist ein solcher Test sehr interessant, denn Google verbaut erstmals den eigenen Tensor-SoC und steigt damit in den großen Markt der mobilen Prozessoren ein. Google hatte von Anfang an betont, dass man mit der ersten Generation nicht unbedingt an die Spitze möchte, sondern bei Benchmarks im guten Mittelfeld der Oberklasse liegen wird. Das hat sich als korrekt herausgestellt und im Alltags-Test kann Googles Smartphone gegen das iPhone 13 Pro Max tatsächlich überzeugen.

Nach nur wenigen Apps liegt das Pixel 6 Pro vorn und scheint die Apps schneller als das iPhone starten und vollständig laden zu können. Doch dann kommt es zum Videokonverter, der auf dem iPhone deutlich schneller abläuft und das Apple-Smartphone in Führung bringt. Tatsächlich stellt sich dieser Konverter als größte Stolperstelle für das Pixel 6 Pro heraus, denn bei allen anderen Apps ist es sehr ausgeglichen. Am Ende fehlen Googles Smartphone in diesem Test fünf Sekunden.

Natürlich muss man das auch als Test zwischen Android und iOS werten und wir wissen nicht, wie die jeweiligen Apps im Hintergrund arbeiten. Gut möglich, dass der eine oder andere Entwickler mehr Ressourcen in die eine als die andere Plattform steckt und Optimierungen vornimmt. Dennoch ein interessanter Test.

UPDATE: Mehr Details zum Test und den Testergebnissen.

» Pixel 6 & Pixel 6 Pro: Die neuen KI-Features kommen erst später oder eingeschränkt auf ältere Pixel-Smartphones

» Pixel 6 kaufen oder nicht? Google nennt 113 Gründe für Wechsel auf ein Pixel-Smartphone – sehenswert (Video)


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Pixel 6 Pro & Tensor: Googles neues Smartphone im Speedtest gegen das Apple iPhone 13 Pro Max (Video)"

  • „Das entspricht eher dem Szenario der täglichen Nutzung, denn es ist genau das, was Nutzer tun: Viele Apps nacheinander öffnen. “
    Ich bin mir tatsächlich nicht sicher, ob das Ironie sein soll. Ich weiß ja nicht, also wenn ich eine App öffne, dann in aller Regel weil ich darin etwas machen will, und nicht um direkt nach dem Laden wieder auf den Homescreen zu gehen und die nächste App zu öffnen, die ich dann wiederum direkt wieder schließe. Warum sollten Leute so etwas tun? 😉 Klar wechsel ich auch öfters zwischen Apps, aber ich nutze sie dann auch zwischendrin. 😀
    Trotzdem ganz beeindruckend, wie flott das Pixel dabei ist

Kommentare sind geschlossen.