Pixel 6 & Pixel 6 Pro: Das sind die neuen Kameratricks – neuer Leak verrät Details zur Hardware & Software

pixel 

Google wird in wenigen Wochen die Pixel 6-Smartphones vorstellen, die durch zahlreiche Leaks bereits umfangreich bekannt geworden sind und nun auch in den Händen von Leakern gelandet sind. Diese verraten nun Stück für Stück weitere Details, auf die viele potenzielle Käufer gewartet haben: Jetzt sind alle neuen Kameratricks bekannt geworden, die Google den Smartphones spendieren wird.


pixel 6 smartphones cover

Die Kamera ist seit jeher eines der wichtigsten Bereiche der Pixel-Smartphones, denn dank zahlreicher Tricks konnte man sowohl die Bildqualität als auch die Anpassungen immer weiter verbessern – oftmals sogar über die technischen Möglichkeiten der Hardware hinaus. Das wird in diesem Jahr nicht anders sein und die Algorithmen werden durch starke Kamera-Sensoren zusätzlich unterstützt, die einige neue Möglichkeiten bieten dürften.

Nun sind wohl die endgültigen Leistungsdaten der Kamera-Hardware aufgetaucht, die Google in den beiden Pixel 6-Smartphones verbaut. Diese waren bisher schon bekannt und wurden durch das im Umlauf befindliche Pixel 6 Pro endgültig bestätigt. Es zeigt, dass sowohl auf der Rückseite als auch auf der Front Unterschiede bestehen. Schauen wir uns zuerst die verbauten Sensoren und anschließend die bekannt gewordenen Kameratricks an.

Pixel 6 Kamera-Hardware
Rückseite:

  • 50MP Samsung GN1 main
  • 12MP Sony IMX386 ultra wide-angle
  • 48MP Sony IMX586 4X zoom telephoto (Pixel 6 Pro only)

Frontseite

  • 12MP Sony IMX663 (Pixel 6 Pro)
  • 8MP (Pixel 6)




Google Photos Gegenstände entfernen

Magic Eraser
Ein Kameratrick trägt die Bezeichnung “Magic Eraser”, verrät aber leider keine weiteren Details zur Funktionsweise. Da fühlt man sich natürlich sofort an das Feature erinnert, das im Jahr 2018 für Google Fotos angekündigt, aber niemals ausgerollt wurde. Oben seht ihr das damals veröffentlichte Beispiel des Algorithmus, der störende Objekte von Bildern entfernen soll. Heute sind die KIs nochmal einen ganzen Schritt weiter und Tensor bringt genügend Rechenpower, um so etwas umzusetzen. Selbst Samsung bietet nun ein solches Feature.

Gibt es endlich das Comeback der Funktion, die es niemals gab? Es wäre mit Sicherheit DAS Killerfeature rund um die Pixel 6-Kamera und eine große Überraschung, die man sich in vollem Umfang wohl gerne bis zum Schluss aufhebt.

Face Deblur
Mit Face Deblur sollen sich verschwommene Gesichert wieder schärfer darstellen lassen. Weil dafür Pixel-Informationen berechnet werden müssen, die eigentlich gar nicht vorhanden sind, geht das ein wenig in die Richtung des Magic Eraser. Diese Funktion wurde von Google offiziell angekündigt und ist somit für das Pixel 6 bereits bestätigt.

Scene Lock
Ein neues Feature trägt die Bezeichnung “Scene Lock”, also Szene sperren oder festhalten. Worum es sich dabei handelt, ist bisher noch unklar. Ich könnte mir gut vorstellen, dass ein Hintergrundbild festgehalten und für eine weitere Aufnahme verwendet werden kann – dann mit anderen Personen und Objekten. Auch das geht schon stark in die Richtung der ersten beiden Funktionen.

Front Torch
Die Frontkamera des Pixel 6 wird sehr wahrscheinlich keine eigene LED besitzen. Stattdessen soll das Front Torch-Feature dafür sorgen, dass sich die Oberflächen-Farbe der Google Kamera in ein Beige verfärbt und beim Auslösen des Blitzes vollkommen weiß wird. Eine populäre Methode für einen Frontblitz, der vielleicht etwas augenschonender ist.

Timer Light
Ein Feature für Gruppenselfies, die mit der Hauptkamera geschossen werden: Beim Selbstauslöser blinkt die Kamera-LED, sodass alle Personen wissen, wann das Foto auslösen wird. Eine Standardfunktion jeder guten Kamera, die nun auch in der Google Kamera-App auf den Pixel-Smartphones ankommen soll.

Bluetooth Microphone
Google Kamera nimmt normalerweise den Ton des Smartphones auf, unterstützt aber auch kabelgebundene externe Mikrofone. Mit der nächsten Version soll sich der Ton auch von einem per Bluetooth aufgezeichneten Mikrofon aufnehmen lassen.

Motion Blur
Motion Blur soll “kreative Unschärfe-Effekte” in die Google Kamera-App bringen – was immer das auch heißen mag. Wir dürfen uns vielleicht auf neue Spaß-Features freuen.




pixel 6 colors

Nima Aesthetic
Vollkommen unklar, worum es sich handelt. XDA geht davon aus, dass es sich um ein erweitertes Top Shot-Feature handelt.

Baby Mode
Der Baby Mode soll die Kleinsten automatisiert erkennen und Fotos von den besten Momenten schießen – ganz automatisch. Erinnert ein wenig an das damalige Produkt Google Clip, das ebenfalls automatisiert von den besten Momenten schießen konnte. Gut möglich, dass das in Verbindung mit dem Pixel Stand nun ein Comeback feiert.

Frequent Faces
Frequent Faces soll in der zweiten Generation noch mehr darauf achten, dass vor allem viel-fotografierte Personen auf Gruppenbildern schärfer dargestellt werden. Dieses Feature gibt es schon seit einigen Jahren auf den Pixel-Smartphones und soll nun verbessert werden, wobei noch keine Details vorliegen.

Portrait Spotlight
Ebenfalls vollkommen unklar, worum es sich dabei handelt. Im vergangenen Jahr hat man mit Portrait Light die Möglichkeit eingeführt, die Ausleuchtung eines Fotos nachträglich zu ändern. Eventuell ist das nun eine Live-Umsetzung davon.


Vielleicht wird nicht alles davon direkt beim Start umgesetzt und bei manchen “Tricks” ist noch gar nicht klar, was sie genau bewirken. Sie tauchen alle in der Google Kamera-App auf, die auf dem Pixel 6 Pro des Leakers installiert ist. Einiges kann auch experimenteller Natur sein, allen voran das ominöse Eraser-Tool, also freut euch nicht zu früh. Natürlich muss Google gerade an der Kamerafront ordentlich nachlegen, wenn man auch in allen anderen Bereichen kompromisslos aufstockt. Wir dürfen gespannt sein, was die Ankündigungen in wenigen Wochen oder vielleicht auch schon zuvor bringen werden.

» Google Fotos: Gesperrter Ordner für vertrauliche Bilder und Videos wird für alle Nutzer ausgerollt (Video & Infos)

[XDA Developers]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket