Android Automotive im VW: Volkswagen setzt nun doch auf Googles Plattform – (vorerst) ohne Google-Dienste

android 

Google und Volvo haben vor wenigen Tagen die nächste Version von Android Automotive präsentiert, die auf eine runderneuerte Oberfläche setzt und offenbar auch neue Möglichkeiten mit sich bringt. Nun hat sich völlig überraschend auch Volkswagen zu Android Automotive bekannt, obwohl man in der Vergangenheit immer wieder betonte, von Google unabhängig zu sein. Das eine schließt das andere nicht aus, dürfte aber schwierig werden.


volkswagen android automotive

Die Fahrzeughersteller haben längst erkannt, dass Infotainment-Software im Auto eine immer wichtigere Stellung einnimmt und für so manche Menschen bereits jetzt Kaufentscheidend ist. Google steht als einer der vielversprechendsten Partner bereit und will mit Android Automotive in so viele Fahrzeuge wie möglich, doch gerade die größeren Hersteller stellen sich quer, um eine drohende Abhängigkeit von Google zu vermeiden – nachvollziehbar. Sie wollen sich stattdessen an eigenen Lösungen versuchen.

Volkswagen galt in den letzten Monaten als größter Gegner von Android Automotive und hatte die Entwicklung eines eigenen Betriebssystems namens VW.OS angekündigt. Sehr viel war darüber noch nicht bekannt, doch nun könnte man sich auf der jüngsten Veranstaltung selbst entzaubert haben. Auf einem Slide wird erwähnt, dass das Volkswagen-eigene Betriebssystem auf “Android Automotive” setzen wird. Es ist die einzige Stelle, an der das Betriebssystem erwähnt wird und das Wörtchen “Google” fällt überhaupt nicht.

Das VW.OS auf Android Automotive basiert, ist zwar nicht ganz unerwartet, aber dennoch eine Überraschung. Es war stets von einer Neuentwicklung die Rede, die allerdings auch zu Android kompatibel sein sollte und die etablierten Apps ausführen kann. Nun wissen wir, wie VW das bewerkstelligen will.




volkswagen android automotive slide

Vermutlich wird “VW.OS” den gleichen Ansatz haben wie “Volvo.OS” und auf dem obigen Bild sehen sich die Oberflächen sogar ein wenig ähnlich. Schlussendlich wird man also die gleiche Plattform verwenden, diese aber soweit anpassen und mit anderen Systemen verbinden können, dass jeder Hersteller bei seiner eigenen Plattform bleiben kann. Das gleiche System wie im gesamten Auto, das bei jedem Hersteller trotz gleicher Elemente völlig anders aussehen kann.

Google-Plattform ohne Google-Dienste
VW.OS dürfte auf das offene Android Automotive setzen, das auch ohne Google-Dienste angeboten wird und von allen Herstellern frei verwendet werden kann. Es ist der wohl vernünftigste Weg, aber Google wird sicherlich Mittel und Wege finden, um die Plattform nur mit den eigenen Diensten zum Erfolg zu führen – ähnlich wie bei Android auf dem Smartphone. Vorerst wird es VW sicherlich ohne Google versuchen und könnte, falls die Käufer es nicht annehmen, recht schnell die Google-Dienste per Update hinterherschieben. Schon jetzt ist die Rede von “Drittanbieter-App Stores”, zu denen natürlich auch der Play Store gehören könnte.

Das Volkswagen-Betriebssystem soll ab 2025 zum Einsatz kommen, Android Automotive aber in der Plattform-Version 1.2 schon ab 2023 verwendet werden. Vielleicht wird es in den nächsten Wochen und Monaten etwas mehr Klarheit in diese Richtung geben.

» Android Automotive: Google und Volvo zeigen die neue Oberfläche der Infotainment-Plattform (Galerie & Video)


Google Maps: Die Bahn kommt. Routenplanung enthält nun viele Echtzeitdaten der Deutschen Bahn (Video)

[mobiflip]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket