Chrome OS vor dem Durchbruch – auch in Deutschland: Das sind die weltweit größten Chromebook-Hersteller

chrome 

Googles zweites Betriebssystem Chrome OS feiert in Kürze den zehnten Geburtstag und kann diesen offenbar mit sehr guten Zahlen begehen, die Hoffnung auf weiteres Wachstum und eine große Zukunft machen. Nicht nur in Deutschland explodieren die Zahlen, sondern auch global konnten die Chromebook-Verkäufe sehr stark anziehen. In Q3 2020 konnten die Verkaufszahlen mehr als verdoppelt werden.


google chrome os chromebook logo

Googles Bemühungen rund um Chrome OS sind in den ersten Jahren praktisch im Sande verlaufen, was häufiger zu Gerüchten über eine Einstellung oder Ablösung durch Android geführt hat. Auch bei Google schien es so, dass man Chrome OS eine zeitlang vergessen und nur auf Sparflamme weiterentwickelt hat – aber diese Zeiten sind vorbei. Seit einiger Zeit ist die Schlagzahl der Verbesserungen merklich angestiegen und rund um den anstehenden zehnten Geburtstag wird es wohl viele Neuerungen geben.

In Deutschland konnte Chrome OS um über 450 Prozent wachsen, womit “wir” hierzulande die Speerspitze des Chromebook-Wachstums bilden, allerdings noch auf niedrigem Niveau. Global sieht es ebenfalls sehr gut aus, wenn auch mit deutlich geringerem Wachstum. Im 3. Quartal 2020 konnten weltweit 122 Prozent mehr Chromebooks als im Vorjahr verkauft werden. Die Marke von zehn Millionen verkauften Geräten pro Quartal ist bereits in Sichtweite.

Vom starken Wachstum konnten alle Hersteller profitieren, wir ihr der folgenden Tabelle entnehmen könnte – manche mehr und manche weniger, aber alle konnten sehr stark zulegen. HP konnte seine Stellung als Chromebook-Marktführer deutlich ausbauen, vor allem auf Kosten der beiden Verfolger Dell und Acer, die in absoluten Zahlen dennoch mehr verkaufen konnten.




chromebook market share q3 2020

Lenovo, der derzeit weltgrößte PC-Produzent vor Apple, konnte auch im Chromebook-Bereich zulegen und den Marktanteil mehr als verdoppeln – damit geht man als erster Verfolger von Branchenprimus HP ins Rennen. Eine Konzentration auf eine einzelne Marke scheint es im Chromebook-Markt aber noch nicht zu geben, denn auch die “anderen” haben ihren Anteil knapp verdreifacht. Eine Konsolidierung hat auf diesem Markt also noch nicht stattgefunden, was für die Käufer nur gut sein kann.

Wir dürfen gespannt sein, ob das in den nächsten Quartalen so weitergeht. Das Wachstum im vergangenen Jahr war natürlich der Corona-Pandemie geschuldet und der Tatsache, dass viele Menschen im Home Office arbeiten und Schüler auf Home Schooling umsteigen mussten. Vor allem das Home Schooling würde ich als größten Wachstumstreiber sehen, leider gibt es dazu aber keine Zahlen. Hierzulande basiert das Wachstum vor allem auf dem privaten Bereich und noch nicht durch eine gesteigerte Nachfrage im Business-Umfeld.

» Google Chrome OS: Der Durchbruch in Deutschland? Googles Betriebssystem wächst um über 400 Prozent


Chrome OS 88 ist da! Google bringt neue Screensaver-Funktion mit Google Fotos-Anbindung auf Chromebooks

[Canalys]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 3 Kommentare zum Thema "Chrome OS vor dem Durchbruch – auch in Deutschland: Das sind die weltweit größten Chromebook-Hersteller"

  • Die Wachstumsraten sind sicher beachtlich, aber wenn man sich die Zahl der insgesamt verkauften Geräte betrachtet (nicht mal 10.000 in Q3/2020) dann kann man wohl kaum von einem Durchbruch sprechen. Im gleichen Zeitraum wurden Millionen von Windows und Apple Laptops verkauft.

  • Kann ich gut verstehen. Ich habe mir letztes Jahr auch ein Chromebook geholt und ich bin echt angetan. Kann es einen Windows Rechner ersetzen? Eher nicht, bzw. noch nicht. Aber für 90% der Aufgaben eignet sich ein Chromebook super. Dazu kommen geringe Hardwareanforderungen was den Preis niedrig hält, dennoch eine super Performance und damit verbunden eine extrem lange Akkulaufzeit von 10h ohne Probleme. Wenn Google jetzt noch das Dateimanagement etwas verbessert und vielleicht noch Schnellzugriffe auf dem Desktop erlaubt, dann werde ich den Windowsrechner noch seltener anschmeißen.

Kommentare sind geschlossen.