Pixel & Nest: Google investiert in Produktentwicklung & eröffnet größere HTC-Niederlassung in Taiwan (Galerie)

google 

Hardware spielt für Google eine immer wichtigere Rolle und scheint ein wachsender Geschäftsbereich zu sein – darauf deutet zumindest die Eröffnung einer neuen Niederlassung in Taiwan hin, die vor allem in der Hardware-Produktentwicklung tätig sein wird. Google hat nun Bilder und Informationen zu der neuen Dependance veröffentlicht, die unter anderem durch die Übernahme von HTC stark gewachsen ist.


google taiwan hub

Vor gut drei Jahren hat Google große Teile von HTC übernommen, die hauptsächlich in Taiwan stationiert und unter anderem mit der Entwicklung der Pixel-Smartphones beschäftigt waren. Innerhalb der letzten sechs Jahre hat sich die Belegschaft von Google Taiwan verzehnfacht und stand schon 2018 vor allem durch HTC bei über 2.000 Mitarbeitern. Im neuen Taipei City Hub ist nun unter anderem eine Niederlassung, ein Besuchercenter sowie die Forschung und Produktentwicklung rund um Pixel und Nest beheimatet.

This facility will enable our teams to collaborate, brainstorm and experiment with hardware prototypes. The space will also be used to develop our hardware products including Nest devices, Pixel phones, Chromecast and more.

google-taiwan-hub-2


Googles große Hardware-Übernahmen: Unglückliches Händchen bei Fitbit, Nest, HTC & Motorola – oder nicht?




google-taiwan-hub-3

google-taiwan-hub-4

google-taiwan-hub-5

» Googles große Hardware-Übernahmen: Unglückliches Händchen bei Fitbit, Nest, HTC & Motorola – oder nicht?

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Pixel & Nest: Google investiert in Produktentwicklung & eröffnet größere HTC-Niederlassung in Taiwan (Galerie)"

  • Ich frag mich immer, was die F&E für Smartphones, bei Google, groß macht, wenn am Ende immer ein den Referenzdesigns chinesischer ODMs täuschend ähnliches Gerät dabei herauskommt. Da wird nur Name auf Gerät und in der Software angepasst.

    Nur eben mit Google Oberfläche statt MIUI. Die Handelsunternehmen Allview (Rumänien) und BG (Spanien) haben das doch schon länger so gemacht, und man spart viel teures eigenes Personal.

Kommentare sind geschlossen.