Wear OS: Hingucker am Handgelenk – schickes Watch Face bringt mystische Kreise und viele Informationen

wear 

Googles Smartwatch-Betriebssystem Wear OS gibt allen Nutzern die Freiheit, die Darstellung auf dem Display sehr umfangreich mithilfe der Watch Faces anzupassen. Die im Play Store verfügbaren Watch Faces bieten häufig weitere Anpassungsmöglichkeiten und heute zeigen wir euch ein Exemplar, das ein echter Hingucker am Handgelenk ist und sich sowohl auf der Smartwatch als auch auf dem Smartphone als Widget nutzen lässt.


Im Google Play Store gibt es eine sehr große Auswahl an Watch Faces, die alle nur denkbaren Stile mitbringen und dank der weiteren Anpassungsmöglichkeiten praktisch keine Wünsche bei den Nutzern offenlassen. Wir stellen euch hier im Blog regelmäßig die Hingucker am Handgelenk vor, die sich aus der Masse abheben und sowohl auf den ersten Blick als auch nach längerer Zeit interessant wirken und vielleicht auch für Staunen bei Dritten sorgen können.

wear os watch face mystic circle

Das Watch Face Mystic Spinner HD besitzt auf den ersten Blick eine sehr einfache Oberfläche, bietet aber tatsächlich viele interessante Details sowie die Möglichkeit, zahlreiche Informationen darzustellen – womit das Mystic im Titel bereits erfüllt wäre. Der Hauptteil der Smartwatch befindet sich im innersten Kreis, der von drei weiteren umkreist wird, die die Darstellung der Uhrzeit übernehmen können – womit dann auch das Wörtchen Spinner im Titel erklärt wäre.

Rund um den innersten Kreis befindet sich ein Kreis mit den Zahlen von 1 bis 60 im 5-Minuten-Takt, die wenig überraschend die aktuelle Minute anzeigen. Drumherum findet sich ein weiterer Kreis mit den Zahlen 1 bis 12 oder wahlweise auch 1 bis 24, die die aktuelle Stunde darstellen. Rundherum ist ein recht schnell drehender Kreis, der die Sekunden in einem sehr kleinen Format darstellt, für das so mancher Nutzer wohl eine Brille benötigen würde. Alle drei drehen sich jeweils um die eigene Achse und zeigen dadurch am oberen Rand die aktuelle Uhrzeit.

Wem das zu kompliziert ist, kann sich die Uhrzeit auch einfach Digital im Mittelkreis darstellen lassen, verliert dadurch aber natürlich sehr viel Platz für weitere Details. In den Einstellungen des Watch Faces, die sich sowohl per Smartphone als auch auf der Smartwatch anpassen lassen, können sehr sehr viele Details eingestellt und Informationen eingeblendet oder ausgeblendet werden. In der Vollversion ist das Watch Face sehr umfangreich anpassbar.


Google Kamera: Gestochen scharfe Fotos und satte Farben – Google rollt HDR-Modus für alle Nutzer aus




Es lassen sich Standardinformationen einblenden, Complications auswählen, aber auch Vollbild-Aktionen hinzufügen, die dann sehr einfach aufgerufen und verwendet werden können – wie etwa die Stoppuhr, ein Kalender oder auch das aktuelle Wetter inklusive Prognose. Die gesamte Oberfläche lässt sich farblich anpassen, es lässt sich ein Material mit Texture auswählen und einiges mehr. Im obigen Video könnt ihr viele dieser Einstellungsmöglichkeiten im Schnelldurchlauf sehen.

Das Watch Face steht grundlegend kostenlos zur Verfügung und bietet einen ausreichenden Funktionsumfang, so wie es auf den Bildern und im Video zu erkennen ist. Wer den vollen Umfang und die Werbefreiheit auf dem Smartphone möchte, muss allerdings in die Tasche greifen und die App nach verschiedenen Tarifen freischalten. Wer möchte, kann das Watch Face auch direkt auf dem Smartphone als Widget verwenden – als Ersatz für so manches Uhrzeit-Widget sieht das doch ganz schick aus.

» Google Kamera: Riesiger Aufwand – so funktioniert das neue Portrait Light-Feature auf den Pixel-Smartphones


Pixel 5: Google Wallpapers bringt neuen Conveyor Belt Live Wallpaper mit 3D-Objekten & Statusinformationen


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket