Android 11: Medienplayer in den Benachrichtigungen lässt sich jetzt vollständig ausblenden – so gehts

android 

Google hat mit Android 11 viele Neuerungen in das Betriebssystem gebracht und fast schon traditionell natürlich auch an den Benachrichtigungen bzw. der gesamten Benachrichtigungszentrale am oberen Rand geschraubt – aber eines ist immer gleich geblieben: Die eingeblendeten Medienkontrollen ließen sich nicht ausblenden. Mit dem kürzlich ausgerollten Android Dezember-Patch hat sich das geändert.


android 11 big logo

Start eine App unter Android die Medienwiedergabe, wird in den allermeisten Fällen eine Fernsteuerung bzw. Miniversion des Players als feste Benachrichtigung in die Benachrichtigungsleiste gebracht. Über dieses integrierte Widget lassen sich alle wichtigen Informationen zum Musikstück oder Video abrufen und dieses auch mit den grundlegenden Elementen steuern. Das ist sehr praktisch, kann aber auch störend sein, wenn man es eigentlich nicht benötigt. Bisher ließ es sich allerdings nicht ausblenden.

android 11 media player

Seit dem Rollout des Dezember-Sicherheitsupdates inklusive Pixel Feature Drop ist es nun endlich möglich, diesen Bereich auszublenden – allerdings nach wie vor nicht per Swipe. Um die Karte auszublenden, müsst ihr den Eintrag gedrückt halten, um den internen Kontextbereich mit den Schnelleinstellungen aufzurufen. Dort findet sich dann unten rechts ein Button zum Ausblenden, so wie ihr auf das auf obigem Screenshot sehen könnt.

Der Button war bisher auch schon vorhanden, hat das Widget aber nur an das Ende der Benachrichtigungsliste gebracht. Beim nächsten Start einer Musik- oder Video-App erscheint der Player allerdings erneut.

» Android: Google und Qualcomm ermöglichen bis zu vier Jahre Android-Updates – künftig vier Major-Versionen


Smartphone mit den Augen steuern: Neue Google-App für Menschen mit körperlicher Behinderung (Videos)

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket