Android: So könnt ihr mit Google Assistant & Websuche sehr leicht Musikstücke erkennen – Shazam nicht nötig

google 

Diese Situation kennen vermutlich viele Menschen: Man hört ein Lied im Radio, im Fernsehen oder in der Öffentlichkeit und möchte gerne Titel und Interpret herausfinden – was sich meist gar nicht so leicht bewerkstelligen lässt. Aber auch für dieses Luxus-Problem hat Google eine einfache Lösung, die mit praktisch jedem Android-Smartphone nutzbar ist: Sowohl Google Assistant als auch die mobile Websuche können Musik und mittlerweile sogar summen erkennen.


Google konnte die Qualität und Geschwindigkeit der Spracherkennung in den letzten Jahren stark verbessern und arbeitet auch heute noch daran, das gesprochene Wort besser zu verstehen. Mittlerweile ist man auf einem sehr hohen Level und kann neben der Sprache auch die Stimme erkennen, um den Nutzer zu verifizieren – aber das ist noch längst nicht alles. Als verwandte Funktion ist es schon seit langer Zeit möglich, Musik bzw. Songtitel zu erkennen, die nun durch das Summen-erkennen erweitert wurde.

Google-Doodle-Studio-für-elektronische-Musik

Android-Smartphones bieten schon seit vielen Jahren die Möglichkeit, Musik zu erkennen: Einfach das Smartphone vor den Lautsprecher der Quelle halten und innerhalb weniger Sekunden wird sowohl der Titel als auch der Interpret ausgespuckt. Der damalige Pionier in diesem Bereich, Shazam, gehört bereits seit einigen Jahren zu Apple, steht auf Wunsch aber weiterhin im Google Play Store zum Download zur Verfügung. Aber es geht auch ohne externe App, denn Google bietet einige Möglichkeiten.

Musik erkennen per Google Websuche
Tippt auf die Google Suchleiste und anschließend auf das rechts eingeblendete Mikrofon zur Spracheingabe. Jetzt wartet das Smartphone auf euren Sprachbefehl und ihr haltet es einfach in die Nähe des laufenden Titels. Das wird von der App erkannt und ein kleiner Button zur Erkennung des Titels eingeblendet. Diesen müsst ihr nun noch einmal antippen und schon startet die Aufnahme des aktuellen Titels. Je nach Titel und Position im Song dauert es nur 2-5 Sekunden, bis das Musikstück erkannt ist.

Das erfordert zwar einige Zwischenschritte, erscheint mir persönlich aber der zuverlässigste Weg zu sein. Als Ergebnis bekommt ihr nicht nur die gesuchten Angaben präsentiert, sondern je nach Umfang auch alle Zusatzinformationen aus der Google Websuche: Songtext, Streamingplattformen, Wikipedia-Eintrag, Coverbild und vieles mehr.


Ohrwurm? Die Google Websuche kann jetzt auch gesummte Songs erkennen – so funktioniert es (Video)




Musik erkennen per Google Assistant
Im Google Assistant funktioniert das mit dem Sprachbefehl leider nicht – warum auch immer. Hier müsst ihr den Google Assistant einfach mit einem Befehl wie etwa “Musik erkennen” auffordern und schon wird auch dieser sein musikalisches Gedächtnis zum Einsatz bringen. Die Aufnahme dauert gefühlt etwas länger als bei der Google Websuche. Als Ergebnis erhaltet ihr wieder den Titel und den Interpret inklusive des dazugehörigen Single-Covers. Für weitere Informationen gibt es einen Verweis zu YouTube oder der Google Websuche.

Musik erkennen mit den Pixel-Smartphones
Pixel-Nutzer haben es noch leichter: Seit der zweiten Generation der Smartphones gibt es eine ständige Musikerkennung, die direkt auf dem Ambient Display eingeblendet wird. Dort seht ihr am unteren Rand stets den im Hintergrund gespielten Titel. Das funktioniert sogar Offline, denn die Smartphones halten eine lokale Datenbank bereit, die für den Abgleich von einigen Zehntausend Titeln ausreicht. Diese enthält die populärsten Titel, sodass die Wahrscheinlichkeit für eine Offline-Erkennung recht hoch ist.


Welche Variante nun die Beste ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Leider halten Google Play Music bzw. YouTube Music eine solche Funktion derzeit nicht bereit. Zwar hat auch YouTube Music eine Sprachsuche, aber mit abgespielter Musik kann diese nicht viel anfangen und wird nur zurück melden, dass sie den Befehl nicht verstanden hat. Schade, wäre dann gleich der nächste Verbesserungsvorschlag. Aber dafür gibt es seit einiger Zeit die Möglichkeit, nach Songtexten zu suchen.

» Ohrwurm? Die Google Websuche kann jetzt auch gesummte Songs erkennen – so funktioniert es (Video)


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket