Google Chrome: Alles Gratis – kostenpflichtige Browser-Erweiterungen im Chrome Web Store werden eingestellt

chrome 

Seit gut elf Jahren betreibt Google den Chrome Web Store, über den die Chrome-Nutzer Erweiterungen, Themes und bis vor kurzem die Chrome-Apps beziehen konnten. Jetzt gibt es eine größere Änderung, die mittelfristig durchaus einige Auswirkungen haben könnte: Google wird die Unterstützung für Paid Extensions zurückziehen, sodass sich alle Entwickler kurzfristig eine neue Lösung für den Verkauf ihrer Erweiterungen suchen müssen.


chrome logo swoosh

Gefühlt sind die meisten Chrome-Erweiterungen kostenlos, aber wer öfter im Store surft und gerne neue Extensions ausprobiert, wird hier und da auch mal einen kostenpflichtigen Inhalt entdecken. Doch damit wird es schon bald vorbei sein, denn die notwendige Unterstützung für die Zahlungsabwicklung wird schon bald zurückgezogen. Das bedeutet, dass erst einmal alle Erweiterungen kostenlos bezogen werden können und die Zahlungsabwicklung an anderer Stelle in einem weiteren Schritt abgewickelt werden muss.

chrome web store timeline

Auf obigem Zeitstrahl seht ihr den geplanten Ablauf der Einstellung, die schon bis Anfang 2021 vollzogen wird. Die Lizenzdaten für bereits gekaufte Erweiterungen werden hingegen noch bis Juli 2021 zur Verfügung stehen. Extension-Entwickler haben also nicht viel Zeit, sich neue Möglichkeiten für die Zahlungsabwicklung zu suchen. Laut Googles Ankündigung ist der Markt der Bezahlplattform aber mittlerweile so groß, dass man sich zu diesem Schritt entschlossen hat.

Fragwürdig ist natürlich, dass man sich nicht dazu durchringen konnte, Google Pay für diese Zwecke anzubieten. Da zeigt sich erneut, dass es bei Google in diesem Punkt keine Kooperation zwischen den getrennten Abteilungen gibt. Potenziell gehört der Chrome Web Store zu den größten digitalen Stores überhaupt – und da wäre eine Unterstützung von Google Pay natürlich wünschenswert.


Google Pay bekommt Konkurrenz: Start von Samsung Pay in Deutschland steht kurz bevor (Screenshots)




Der Verlauf der Einstellung

  • March 27, 2020 Publishing of paid items temporarily disabled.
  • September 21, 2020 You can no longer create new paid extensions or in-app items. This change, in effect since March 2020, is now permanent.
  • December 1, 2020 Free trials are disabled. The “Try Now” button in CWS will no longer be visible, and in-app free trials requests will result in an error.
  • Feb 1, 2021 Your existing items and in-app purchases can no longer charge money with Chrome Web Store payments. You can still query license information for previously paid purchases and subscriptions. (The licensing API will accurately reflect the status of active subscriptions, but these subscriptions won’t auto-renew.)
  • At some future time The licensing API will no longer allow you to determine license status for your users.

Problematisch ist, dass Google den Entwicklern keine Möglichkeit gibt, die Lizenzdaten der Nutzer herunterzuladen. Das bedeutet, dass ein einfacher Abgleich von bereits gekauften Lizenzen für die Zukunft nicht ohne weiteres möglich ist.

» Stadia: Google kündigt viele neue Makers-Spiele an – diese Titel sind schon sehr bald verfügbar (Videos)


Google Fotos: Export einzelner Fotoalben zu externen Fotoplattformen ist ab sofort möglich; Flickr & OneDrive

[Chrome Developers Blog]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket