Wear OS: Hingucker am Handgelenk – Watch Face zeigt animierte Planeten, kreisende Monde & Satelliten (Video)

wear 

Google gibt allen Smartwatch-Nutzern mit dem Betriebssystem Wear OS die Möglichkeit, die Darstellung der Uhrzeit und des kleinen Homescreens frei anzupassen und mit den sogenannten Watch Faces aufzurüsten. Im Play Store gibt es eine große Auswahl an Watch Faces und heute möchten wir wieder einen ganz besonderen Hingucker am Handgelenk vorstellen: Es bringt einen frei wählbaren Planeten inklusive seiner Monde in den Mittelpunkt der analogen Uhrzeit.


Die Auswahl an Watch Faces im Google Play Store ist riesig und mit den meist zusätzlich angebotenen zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten sollte für wirklich jeden Nutzer etwas dabei sein. Aber wie das immer so ist, sieht man bei einer großen Auswahl häufig den Wald vor lauter Bäumen nicht. Aus diesem Grund stellen wir regelmäßig neue Hingucker am Handgelenk vor, die ihre ganz eigenen Besonderheiten mitbringen und sich von der Masse abheben. Das muss nicht unbedingt schön sein oder Designpreise gewinnen, aber das gewisse Extra haben.

wear os watch face satellites

Google hat gerade erst die Wetter-Anzeige auf den Smartwatches aktualisiert und nun schauen wir mal eine Etage höher – nämlich zu den Sternen. Das Watch Face mit dem treffenden Namen Satellites Watch Face gibt euch die Möglichkeit, einen von sieben Planeten auszuwählen, der exakt in der Mitte der Smartwatch dargestellt wird und sich passend zur jeweiligen Tageszeit dreht und somit leicht animiert ist.

wear os watch face satellites beispiele

Der ausgewählte Planet ist umgeben von seinen Monden, die nach Angaben des Entwicklers basierend auf offiziellen Angaben und Daten um diesen Planeten kreisen. Bei der Erde ist es ein Mond, das sollten wir wissen, beim Mars sind es zwei Monde. Bei der Erde lässt sich unter anderem auch die Position der Raumstation ISS sehen. Umgeben ist die ganze Szenerie von zufällig platzierten leuchtenden Sternen, die ebenfalls leicht animiert sind und für Bewegung auf dem Watch Face sorgen.

Die Uhrzeit wird in analoger Form durch Zeiger dargestellt. Der ausgewählte Planet findet sich im Zentrum und die jeweils umkreisenden Monde fliegen unter den Zeigern durch, sodass der Blick auf die Uhrzeit stets frei ist.

Wear OS: Die Google Play Music App wird eingestellt – Nachfolger YouTube Music kommt aber erst später


Google-Entwickler vergleicht Windows-Apps mit alten VHS-Kassetten; Veraltet, wertvoll und bald in Chrome OS




In den Einstellungen lässt sich der jeweilige Planet auswählen, die Anzahl der Sterne festlegen und einiges mehr. Schaut euch das einfach einmal an, es ist auf jeden Fall ein echter Hingucker am Handgelenk, vor allem wenn sich die Monde mit einer sichtbaren Geschwindigkeit bewegen. Alle Darstellungen haben 3D-Effekte und sehen somit mehr oder weniger realistisch aus. Und wer dem Akku nicht zuviel abverlangen möchte, kann im Ambient Modus lediglich Umrandungen der Planeten und Monde anzeigen lassen.

Das Watch Face ist kostenlos, verfügt über keine In-App-Käufe und zeigt auch keine Werbung auf dem Smartphone oder der Smartwatch an. Sinnvoll ist es natürlich vor allem auf Smartwatches mit rundem Display, kann aber auch problemlos mit anderen Formaten verwendet werden, hat dann nur nicht mehr den perfekten Kreis-Effekt der Planeten. Aber man kann eben nicht alles haben 😉

» Wear OS: Die Google Play Music App wird eingestellt – Nachfolger YouTube Music kommt aber erst später


Pixel 4a: War Googles Verschiebung des Smartphones wirklich notwendig? Interne Konkurrenz wird schwierig

Satellites Watch Face
Satellites Watch Face
Entwickler: AS Mobile Development
Preis: Kostenlos

Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket