Wear OS & Android: Neue Companion-App erweitert Google Fit um zahlreiche Statistiken & Zusatzfunktionen

fit 

Die Fitnessplattform Google Fit hat ihre besten Tage vermutlich schon hinter sich und wird von Google nicht unbedingt mit Hochdruck weiterentwickelt – aus verschiedensten Gründen. Die App lässt trotz vorhandener Daten zahlreiche Features und Möglichkeiten vermissen, die sich nun zum Teil mit einer kostenlosen Companion-App nachrüsten lassen. Fitness-Erfolge und die eigenen Körperwerte lassen sich damit deutlich besser als bisher tracken.


Google Fit hat schon viele Jahre auf dem Buckel, wird von Google aber gefühlt nur einmal im Jahr weiter entwickelt und mit erwähnenswerten Updates versehen – natürlich stets im Frühjahr zur Hochsaison des Fitness-Interesses. Doch spätestens seit der Übernahme von Fitbit ist klar, dass Google Fit wohl keine lange Zukunft mehr haben oder zumindest gewaltig umgebaut wird. Kein Wunder, dass die App längst keine echten Verbesserungen mehr erhält.

google fit logo

Google Fit ist nicht nur eine eigenständige App zur Aufzeichnung von Fitnessdaten, sondern fungiert auch als Plattform, die von zahlreichen Apps und Gadgets unterstützt wird, um weitere Werte zu speichern oder auch abzurufen. Leider macht Google Fit aber nicht viel aus diesen Daten und ausgerechnet Datenkönig Google tut sich schwer damit, die Werte aufzubereiten und den Nutzern in sinnvoller Weise anzubieten. Also muss Hilfe her.

Die frische Android-App Google Fit ist genau das, was der Titel vorgibt: Eine Companion-App für Google Fit. Die App baut auf Google Fit auf, ruft die Daten der Plattform auf und bereitet diese mit zahlreichen Statistiken und interaktiven Diagrammen auf, die Googles App vermissen lassen. Die App lässt sich sowohl auf dem Smartphone als auch direkt auf der Wear OS-Smartwatch verwenden – was für viele Nutzer vielleicht sogar das größere Highlight sein dürfte.

Fit Companion bietet aber nicht nur eine schicke Oberfläche mit durchdachten Grafiken und aufbereiteten Werten, sondern kann unter dem stetigen Datenstrom auch selbst aktiv werden und den Nutzer dazu auffordern, mal wieder etwas für die Fitness zu tun. Dazu können Active Hours festgelegt werden, in denen die App bei zu langer Inaktivität eine Benachrichtigung absetzen kann, dass der Nutzer doch mal wieder eine Runde um den Block gehen sollte.

Fitbit & Wear OS: Einrichtung der Smartwatches auf dem Android-Smartphone wird einfacher (Screenshot)


Wear OS: Hingucker am Handgelenk- neues Watch Face bringt GIF-Animationen & Fonts auf die Smartwatch




Fit Companion Screenshots

Die Darstellung der Statistiken kann frei angepasst und mit vielen Filtern eingeschränkt werden, sodass ihr von kurzen Erfolgen bis hin zu sehr langfristigen Erfolgen alles mit wenigen Grafiken abdecken könnt. Außerdem ermöglicht es die App, eigene Ziel festzulegen, die sich jeder Nutzer selbst setzen kann. Bei Erreichen eines Ziels gibt es natürlich wieder eine Benachrichtigung sowie den dauerhaften Hinweis, dass das Ziel erreicht worden ist und nun ein Neues gesetzt werden könnte. Wer möchte, kann sich viele der Statistiken auch als Homescreen-Widget ablegen.

Die App ist auf Google Fit angewiesen und wie bereits gesagt lediglich eine Companion-App, sodass auf Googles App nicht verzichtet werden kann. Die wenigen schlechten Bewertungen im Play Store rühren aus fehlerhaften Daten von Google Fit – etwa dem Kalorienzähler -, aber da die App diese nur durchreicht und nicht selbst erfasst, lässt sich das nicht beheben. Die App ist kostenlos und werbefrei, bietet mit einem Einmal-Kauf von 1,69 Euro außerdem die Zusatzfunktion, alle Datensätze als CSV-Datei zu exportieren. Allein schon das ist den Kauf wert.

» Wear OS: Hingucker am Handgelenk- neues Watch Face bringt GIF-Animationen & Fonts auf die Smartwatch

Fitbit & Wear OS: Einrichtung der Smartwatches auf dem Android-Smartphone wird einfacher (Screenshot)

Fit Companion
Fit Companion
Entwickler: Stefano Watches
Preis: Kostenlos+

[XDA Developers]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket