Google Pay: Die Bezahlplattform wird schon bald digitale Bankkonten anbieten – Onlinebanking in der Pay-App

google 

Neues von der Bezahlplattform Google Pay: Es ist schon seit einiger Zeit bekannt, dass es rund um Google Pay große Änderungen mit vielen Neuerungen fernab vom eigentlichen Kerngeschäft geben wird und nun wurde die erste Neuerung angekündigt: Ab dem kommenden Jahr wird Google Pay virtuelle Bankkonten anbieten, die vollständig mit der Android-App verwaltet werden und in Zusammenarbeit mit Partnerbanken betrieben werden.


Google Pay ist für viele Nutzer vor allem die erste Anlaufstelle zum kontaktlosen Bezahlen per Smartphone, hat den Funktionsumfang aber schon vor einigen Jahren durch den Neustart der Plattform ausgebaut: Von der Verwaltung einiger Abos, Bezahlen im Browser bis zum Kundenkarten-Speicher ist schon einiges mit dabei. Aber das war nur der Anfang, denn es steht eine große Neuerung vor der Tür, die das Onlinebanking verändern könnte.

Google Pay Logo

Schon seit längerer Zeit wird spekuliert, dass Google in das Onlinebanking einsteigt und vor einigen Monaten gab es Leaks rund um eine Google Card-Kreditkarte. Jetzt wird das durch Ankündigungen von gleich acht US-Banken konkretisiert – darunter die hierzulande nicht bekannten Banken BBVa und BMO. Diese werden ab kommenden Jahr digitale Bankkonten anbieten, die einzig und allein mit der Google Pay-App verwaltet werden.

Bei dem Angebot handelt es sich um digitale Bankkonten, die vollständig mit Google Pay verwaltet werden – vom Abruf des Kontostands über die Bezahlung bis zu den weiteren Diensten eines Onlinebankings. Die Banken spielen lediglich in ihrer üblichen Rolle als Partner mit, die das Geld verwalten und den Geldfluss organisieren. Grundsätzlich könnte man auch einfach sagen, dass das Onlinebanking zu Google Pay ausgelagert werden soll.

Viele Details sind zu diesem Angebot leider noch nicht zu erfahren, es soll aber auch erst frühestens 2021 starten und dürfte nun erst einmal als Willenserklärung der US-Banken verstanden werden, mit Google an einem solchen Angebot zu arbeiten. Ob das für die Banken langfristig ein gutes Geschäft ist, wird sich zeigen.

Google Assistant: Der neue Google Assistant kommt nun auch in Deutschland auf die Pixel-Smartphones




google pay card

Die vor einigen Monaten erstmals aufgetauchte Google Card spielt in den heutigen Ankündigungen keine Rolle, könnte es aber sehr wohl bei den neuen Produkten tun: Auch wenn es sich um digitale Bankkonten handelt, möchten die Nutzer ihr Geld vielleicht doch mal in Händen halten oder damit im Supermarkt bezahlen. Grundsätzlich wäre wohl auch das Geldabheben mit Google Pay möglich, aber man dürfte dann doch eher den klassischen Weg der Karte wählen.

Bisher gibt es nur die Ankündigungen der acht Partnerbanken und auch nur das Startdatum irgendwann im Jahr 2021. Bis wird uns als europäische bzw. deutsche Nutzer darauf freuen dürfen, dürfte es wohl mindestens 2022 werden. Für Google Pay wäre es ein sehr großer Schritt, der die App für die Kunden dieser Angebote unverzichtbar machen würde. Konkrete Details sind allerdings erst im kommenden Jahr zu erwarten und dann vermutlich auch nur für den US-Markt gültig.

In Deutschland ist Google übrigens gerade erst eine umfangreiche Partnerschaft mit der Deutschen Bank eingegangen.

» Android: Google rollt das August-Sicherheitsupdate für die Pixel-Smartphones aus – wieder mit Pixel-Update


Pixel 4a: Google hat das neue Smartphone nun endlich vorgestellt – alle Informationen, Preise & Verfügbarkeit

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket