Stadia: Mobil zocken auf dem Smartphone – Googles Spieleplattform lässt sich nun im Mobilfunknetz nutzen

google 

Google hat der Spieleplattform Stadia in den letzten Monaten viele Verbesserungen und zahlreiche neue Spieletitel spendiert und jetzt wird erneut mit einem Feature nachgelegt, auf das einige Nutzer schon längere Zeit gewartet haben dürften: Ab sofort ist es im Rahmen der experimentellen Features möglich, Stadia ohne WLAN-Verbindung über das Mobilfunknetz auf dem Smartphone zu spielen.


stadia logo

Mit Stadia hat sich Google das große Ziel gesetzt, das Spielen IMMER und ÜBERALL zu ermöglichen – und nun wird der fast finale Schritt dafür getan, dieses Versprechen einzulösen. Mit dem jüngsten Update der Android-App, das im Laufe der nächsten Stunden und Tage ausgerollt wird, lässt sich Stadia nun auch auf dem Smartphone ohne WLAN-Verbindung spielen. Das bedeutet, dass die Nutzer vollständig über das Mobilfunknetz spielen und dabei auch eine geringere Datenrate hinnehmen müssen.

Stadia wird sich nur mit 4G- oder 5G-Netzen nutzen lassen, denn alles darunter würde wohl kaum funktionieren oder die Qualität so weit herunterschrauben müssen, dass es nicht mehr Googles Ansprüchen genügt. Google spricht von einem Datenverbrauch von etwa 2,7 Gigabyte pro Stunde, was deutlich unter dem bisherigen Mindestwert liegt. Dabei darf man natürlich nicht vergessen, dass das Smartphone-Display natürlich deutlich kleiner ist und trotz hochauflösender Displays auch mit etwas geringerer Auflösung auskommen kann. Wer mehr möchte, muss eben im WLAN spielen.

Um dieses Feature zu nutzen, müsst ihr es nach dem Update der App lediglich in den experimentellen Einstellungen aktivieren. Mehr Informationen zu diesem und weiteren Features findet ihr in diesem Artikel.

» Globale Infrastruktur: Google verkündet den Bau eines eigenen Unterseekabel zwischen USA & Europa (Video)


Android 11: Der Google Assistant wird wohl eine Chat Head-Darstellung erhalten – so sieht es aus (Video)

[Stadia Community Blog]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket