Android 11: Das sind die wichtigsten Neuerungen in der zweiten Beta von Googles Betriebssystem (Galerie)

android 

Gestern Abend hat Google die zweite Android 11 Beta veröffentlicht, bei der es sich schon um die vorletzte Vorabversion handelt, bevor dann aller Voraussicht nach am 8. September die finale Version von Android 11 freigegeben wird. Die zweite Beta ist eher ein für Entwickler interessanter Release, bringt aber auch wieder einige Neuerungen an der Oberfläche mit. Wir fassen wie üblich alle Änderungen zusammen.


android 11 google logo separate

Die zweite Android 11 Beta schafft die Plattform-Stabilität und ist somit besonders für Entwickler sehr interessant, die ihre Apps nun mit der neuesten Version testen und gegebenenfalls Probleme beheben sollten. Brandneue Features sind in diesem Stadium nicht mehr zu erwarten, aber dennoch finden sich wieder viele kleine Veränderungen im Betriebssystem.

android 11 new share menu

Optimiertes Teilen-Menü

Das Teilen-Menü ist seit Jahren eine ewige Baustelle und auch die Android 11 Beta 2 nimmt wieder eine Änderung vor – diesmal aber eine sehr sinnvolle. Häufig sind Apps mehrfach in dieser Liste zu finden, weil sie verschiedenste Möglichkeiten zum Umgang mit dem kopierten Inhalt anbieten. Das hat sich nun geändert und jede App ist nur noch einmalig mit einem Eintrag zu finden. Sollte es mehrere Optionen geben, werden diese über einen Dropdown-Pfeil visualisiert und bei der Auswahl mit einem Menü angeboten.

Wer sich über diesen Extra-Schritt ärgert, der kann durch einen langen Druck auf die Auswahl die jeweilige Aktion fest anpinnen.




Audio-Aufnahme beim Screen-Recording

Mit Android 11 wird die native Möglichkeit der Screen-Recordings eingeführt, mit denen sich das Display virtuell abfilmen und jede Aktion in einem Video speichern lässt. Bisher waren die Ergebnisse reine Stummfilme, was sich aber noch ändern wird. In der zweiten Beta lässt sich nun vor der Aufnahme auswählen, ob das Mikrofon oder ein intern abgespielter Audiostream oder ein Mix aus beidem mit aufgenommen werden soll. In obigem Video ist das zu sehen.

android 11 new media notification

Medienplayer in den Quick Settings

Der in der ersten Beta bereits gezeigte neue Medienplayer in den Schnelleinstellungen ist nun für viele Nutzer vorhanden. Bisher wurde das über interaktive Benachrichtigungen gelöst, nun wandert das gesamte Kontrollelement eine Etage höher und wird dauerhaft zwischen den Quick Settings und den Benachrichtigungen angezeigt.

android 11 new power menu

Kombinierter Button im Power-Menü

Das Power-Menü wird mit Android 11 sowohl für Google Pay als auch für die Smart Home-Steuerung benötigt und muss somit Platz schaffen. Das wird nun dadurch erreicht, dass die Buttons am oberen Rand zusammengefasst werden. Der Neustart und das Ausschalten finden sich nun auf einem Button und öffnen ein weiteres Menü zur Auswahl. Die ursprüngliche Grundfunktion geht damit immer weiter zurück.




android 11 new ripple

Neue Ripple-Animation

Es gibt eine neue Animation beim Antippen eines Elements, so wie das in obiger Darstellung zu sehen ist. Solche Animationen sind schon sehr lange in Android zu finden, die neue Darstellung aktualisiert dies und lässt es noch fließender als bisher aussehen. Bisher ist es nur an wenigen Stellen innerhalb der Medien-Elemente zu finden.

Kein voller Speicherzugriff für Apps

Mit Android 11 führt Google das Scoped Storage ein, das Apps nur den Zugriff auf die Dateien in ihrer eigenen Sandbox und einigen öffentlichen Ordnern wie etwa Downloads gestattet. Alles darüber hinaus muss einmalig von Google abgesegnet werden, was allerdings in diesem Jahr nicht mehr passieren wird. Entwickler sollten das beachten und gegebenenfalls das Target-Level für ihre Apps noch nicht erhöhen. Ausführliche Informationen gibt es in diesem Support-Dokument.

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket